Sie sind hier: Aktuelles

Freigabe der Yoshida-Protokolle

Veröffentlicht von Textinitiative am 12.09.2014
Aktuelles >>

„Am heutigen Donnerstag veröffentlichte die Regierung 400 Seiten der Yoshida-Protokolle. Die jetzt offengelegten Dokumente decken den Zeitraum von Juli bis November 2011 ab und beinhalten Aussagen von Masao Yoshida vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Yoshida war zum Zeitpunkt der Katastrophe verantwortlicher Leiter des AKW Fukushima Daiichi. Bis zu einem erst jüngst erlassenen Beschluss zur Preisgabe der Yoshida-Protokolle waren diese unter Verschluss. Nachdem einige japanische Medien bereits vorab Material veröffentlicht hatten, erwies sich ein Teil bereits als korrekt. So gibt es etwa Schilderungen von Yoshida, in denen seine Unzufriedenheit über mangelndes Krisenbewusstsein, fehlende Koordination und schlechten Überblick bei Regierung und der Unternehmensführung in TEPCO beklagt.

Ein Beispiel hierfür ist der Umstand, dass die Arbeiter trotz der Behinderung durch hohe Strahlung bereits in den frühen Stunden des 12. März 2011 versuchten, an Reaktor 1 eine Entlüftungsmaßnahme durchzuführen, um durch diesen Druckausgleich Risse in den Behältern innerhalb des Reaktors zu vermeiden, bevor der damalige Umweltminister Banri Kaieda erst um 6:50 Uhr eine entsprechende Anordnung gab. Unverändert im Vergleich zu vorigen Medienberichten, nutzte Yoshida auch in den nun vorliegenden Dokumenten eine direkte Sprache, wenn es um die Kritik an Regierung und Kraftwerksbetreiber geht. So sei die Arbeit der als Helden verehrten Feuerwehrleute und Soldaten der Selbstverteidigungsstreitkräfte, die mit Löschzügen und Helikoptern versuchten, die Brennelemente zu kühlen, völlig ohne Bedeutung für die Situation vor Ort gewesen. Selbst wenn jede Wasserladung ihr Zeil erreicht hätte, wären dies lediglich 10 bis 20 Tonnen und damit völlig bedeutungslos für die Abklingbecken gewesen. Diese neuen Aussagen decken sich mit den bislang bekannten Berichten über Yoshida.“ (Spreadnews)

Textquelle: http://www.spreadnews.de/fukushima-aktuell-bereits-erste-seiten-der-yoshida-protokolle-sorgen-fuer-wirbel/1141985/

Links:

Zuletzt geändert am: 12.09.2014 um 09:22

Zurück
Besucher gesamt: 165.311