Sie sind hier: Aktuelles

Symposium "Die Verarbeitung von Katastrophen und Traumata in Literatur und fiktionalen Medienproduktionen"

Veröffentlicht von Textinitiative am 19.09.2016
Aktuelles >>

Kommende Woche findet vom 27. bis 28. September an der Universität Wien die Veranstaltung "Die Verarbeitung von Katastrophen und Traumata in Literatur und fiktionalen Medienproduktionen" statt. Neben Vorträgen von WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Japan, wird auch die Schriftstellerin Yû Miri anwesend sein. Fünf Jahre nach der Dreifachkatastrophe steht das Thema "Fukushima" nach wie vor im Vordergrund der wissenschaftlichen Beiträge zum Thema Katastrophe und Trauma. Das vollständige Programm gestaltet sich dabei wie folgt:

Dienstag, 27.9.2016

10:15-10:30 Ina Hein (Japanologie, Universität Wien): Begrüßung

10:30-11:15 Prof. Dr. Lisette Gebhardt (Japanologie, Universität Frankfurt): Belastungsdimensionen in Texten japanischer Schriftsteller nach 1945. Das literarisierte Trauma als konzeptuelles Problem

11:15-12:00 Dr. Barbara Geilhorn (Japanologie, FH Berlin): A Multifaceted Fukushima—Conflicting Images of the Loved Homeland in Ōnobu Pelican’s Kiruannya to Uko-san

14:00-14:45 Prof. Dr. Hilaria Gössmann (Japanologie, Universität Trier) Der Hund, der in ‚Fukushima‘ blieb. Zur Thematisierung der Atomkatastrophe in Kinderbuch und Fernsehdrama

14:45-15:30 Fukuoka Asako (Germanistik, Universität Kôbe): Auseinandersetzung mit medialer Erfahrung von Katastrophen. Zu Elfriede Jelineks „Kein Licht“

16:00-16:45 Kristina Iwata-Weickgenannt (Japanologie, Universität Nagoya): In der Sperrzone: Yū Miri und ‚Fukushima‘

16:45-18:00 Yū Miri: Leben und Schreiben in Fukushima

Mittwoch, 28.9.2016

10:15-11:15 Dr. Daniela Tan (Japanologie, Universität Zürich): Witnessing the Impossible – Writing Trauma

11:15-12:00 Ina Hein (Japanologie, Universität Wien): Die Schlacht von Okinawa: Literarische Strategien der Auseinandersetzung mit traumatischen Kriegserlebnissen bei Medoruma Shun

14:00-14:45 Adam Gregus M.A. (Japanologie, Universität Trier): Eien no Zero: Zwischen Antikriegsappell und nationalistischem Sentiment

14:45-15:30 Dr. Griseldis Kirsch (Japanologie, SOAS London): Ein Sieg in der Niederlage - Der Tennô als Held in Nihon no ichiban nagai hi (2015)

Link: http://japan.univie.ac.at/newsfolder/news/article/symposium-die-verarbeitung-von-katastrophen-und-traumata-in-literatur-und-fiktionalen-medienprodu/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=180075&cHash=85203ae7200d069c59672d7bc31a9243

Zum Nachtrag:

Einen Bericht zur Konferenz gibt es seit dem 7. Oktober online auf der Seite der österreichischen Tagesszeitung "Der Standard" zu lesen:

http://derstandard.at/2000045379347-629/Von-Versuchen-den-Toten-zuzuhoeren

Zuletzt geändert am: 10.10.2016 um 17:15

Zurück
Besucher gesamt: 147.146