Sie sind hier: Projekte > Japanologie Leipzig > kritische Öffentlichkeit

Einführung von Atomkraft in Japan – NHK-Dokumentation

Dies ist das übersetzte Transkript einer Dokumentation der halbstaatlichen Fernsehanstalt NHK, die am 16.03.1994 ausgestrahlt wurde. Sie wurde nach bisherigem Wissensstand bereits im Jahre 1992 produziert. Nähere Angaben bezüglich des Produzenten bzw. der Produktionsfirma konnten bisher leider nicht Erfahrung gebracht werden.

Film: http://video.google.com/videoplay?docid=-584388328765617134# [Stand: 30.5.2011]

Transkript: http://www.twitlonger.com/show/13o3ch [Stand: 30.5.2011]

Übersetzer: Dorothea Mladenova (Universität Leipzig) und Felix Jawinski (Universität Leipzig)


Das Szenario der Einführung von Atomkraftwerken – Die Atomkraftstrategie gegenüber Japan im Kalten Krieg“ (Transkript)

„NHK moderne Geschichte – Enthüllungsdokumentation“ Produzent: NHK (1994)

『原発導入のシナリオ~冷戦下の対日原子力戦略~』書き起こし

「NHK現代史スクープドキュメント」制作:NHK(1994年)

[Einleitung]

Im Dezember letzten Jahres (1993) enthüllte die US-Regierung bisher verborgene Tatsachen im Zusammenhang mit der Erschließung der Kernkraft (Bild von Präsident Clinton). Seit der zweiten Hälfte der 1940er Jahre, als der Kalte Krieg gerade in Fahrt kam, bis in die 1950er hinein wurden an Menschen Experimente durchgeführt, die die Wirkung von Radioaktivität untersuchen sollten.

- „Injektion von Plutonium in einen menschlichen Körper“

- „Die Reaktion der Haut auf Beta-Strahlung“

Währenddessen bereiteten die USA ein weiteres gigantisches Experiment vor. (Video der Wasserstoffbombe Bravo)

Am 1. März 1954 führten die USA auf dem südpazifischen Bikini-Atoll die Kernwaffentests „Wasserstoffbombe Bravo“ durch. Der dadurch ausgelöste radioaktive Fallout prasselte auf den in der Nähe operierenden Thunfischkutter „Glücklicher Drache V“ nieder und die 23 Besatzungsmitglieder wurden verstrahlt. Dies ist in Japan als der „Vorfall Glücklicher Drache V“ bekannt. Diese nach Hiroshima und Nagasaki nunmehr dritte Verstrahlungs-Katastrophe löste in Japan eine heftige anti-amerikanische Debatte und eine Strahlen-Panik aus.

Zur selben Zeit fand auf der Ginza ein geheimes Treffen zwischen einem Amerikaner und einem Japaner statt. Die beiden befürchteten, dass die japanisch-amerikanischen Beziehungen einen Riss bekommen könnten und versprachen sich gegenseitige Unterstützung bei der Verwirklichung eines Plans. Dies wurde zu einem wichtigen Schritt für die Einführung der Kernenergie in Japan. Der Name des Japaners war Shibata Hidetoshi, damals Direktor von Nihon TV. Shibata hinterließ eine umfassende Dokumentensammlung über die frühe Entwicklung der Kernenergie in Japan.

(Nahaufnahmen einer Reihe von Dokumenten) Notizbücher mit den Kontaktdaten führender Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Häufige Briefwechsel mit den Vereinigten Staaten. Außerdem interne und andere Dokumente der Regierung – insgesamt über 200 Dokumente. Daraus wird das Szenario ersichtlich, wie Japan und die USA Hand in Hand arbeiteten, um Atomstrom in Japan einzuführen, obwohl dort eine antinukleare Stimmung zugenommen hatte.

(Einblenden eines Schriftzugs:) „Gift mit Gegengift bekämpfen“ [Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben]

去年(1993年)12月、アメリカ政府は核開発に関わる、隠された事実を明らかにした(クリントン大統領の映像)。冷戦が本格化した1940年代後半から50年代、放射能の影響を調べる人体実験が行われていたというのである。

「プルトニウムの人体への注射」

「ベータ線に対する皮膚の反応」

こうした中、アメリカはもう一つの巨大な実験を準備していた。(水爆ブラボーの映像)

195431日、アメリカは南太平洋ビキニ環礁で「水爆ブラボー」の爆発実験を行った。この実験で放出された「死の灰」が、近くで操業中のマグロ延縄(はえなわ)漁船、第5福竜丸に降り注ぎ、乗組員23人が被曝した。いわゆる「第5福竜丸事件」である。広島、長崎に次ぐ3回目の被曝事件として、日本では激しい反米世論と放射能パニックが巻き起こった。

この頃、一人のアメリカ人が銀座で日本人と密談を交わしていた。二人は、日米関係に亀裂が入ることを恐れ、ある計画を具体化すべく協力を約束した。それが日本に原子力を導入する重要なステップとなっていった。日本人の名は柴田秀利、当時日本テレビの重役であった。柴田は日本の初期の原子力開発に関わる膨大な書類を残している。

(数々の書類のアップ)政財界の要人の連絡先を記した手帳。アメリカとの頻繁な書簡の往復。そして、政府側の内部文書などその数は200点を超える。そこからは日米が手を組み、反核感情が高まる日本に原子力発電を導入するまでのシナリオが鮮明に浮かび上がってくる。

「毒は毒をもって毒を制する」(印刷文字のアップ)

[Titel]

Das Szenario der Einführung von Atomkraftwerken – Die Atomkraftstrategie gegenüber Japan im Kalten Krieg“

(タイトルテロップ)"原発導入のシナリオ~冷戦下の対日原子力戦略~"

Die hinter den USA atombombentechnisch zurückgebliebene Sowjetunion arbeitete in den 1950er Jahren unermüdlich an der Entwicklung der Wasserstoffbombe. Am 12. August 1953 gelang den Sowjets schließlich die Entwicklung einer einsatzfähigen Wasserstoffbombe noch vor den USA (erster Wasserstoffbombentest). Die Sowjetunion war damit im nuklearen Wettrüsten zum ersten Mal überlegen. Vier Monate später hielt US-Präsident Eisenhower bei der UN-Generalversammlung eine Rede an die Welt. Darin forderte er eine radikale Kehrtwende der bisherigen Politik, bei der sämtliche Informationen über die Kernkraft unter Verschluss gehalten wurden. (8. Dezember 1953 in der UN)

Präsident Eisenhower: „Ich mache folgenden Vorschlag. Die Regierungen aller Länder mit Nukleartechnologien sollten ihre Vorräte an natürlichem und angereichertem Uran und an sonstigen nuklearen Materialien der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) anvertrauen. Diese Institution soll Methoden entwickeln, mit denen Kernmaterial zu friedlichen Zwecken von allen Ländern gemeinsam genutzt werden kann.“
1 Dieser Vorschlag, der zu „Atoms for Peace“ – zur „friedlichen Nutzung der Kernenergie“ aufrief, wurde als bahnbrechender Vorschlag für die nukleare Abrüstung angesehen.

[Bild von Uran] In Uranmineralien enthaltenes, spaltbares Uran-235. Dessen erhöhte Konzentration, das sogenannte „angereicherte Uran“ wird für Atomwaffen verwendet. Der amerikanische Vorschlag sollte die Abrüstung vorantreiben, indem zur Herstellung von Atomwaffen angereichertes Uran für zivile Zwecke wie Atomkraftwerke umfunktioniert werden sollte. Aber hinter diesem Vorschlag steckte auch eine weitere große Wende in der US-Nuklearstrategie. Folgendes steht im fünf Tage vor der Rede veröffentlichten Dokument (datierend am 4. Dezember 1953) des Nationalen Sicherheitsrates der Vereinigten Staaten: „Die USA sollen ihren Verbündeten gegenüber Informationen über die Auswirkungen von Kernwaffen (Weapons Effects), den Einsatz von Atomwaffen (Use of Atomic Weapons), das sowjetische Atomwaffenpotential (Soviet Atomic Capabilities) etc. offenlegen.“ Dies war der Plan zur Stationierung von amerikanischen Atomwaffen in allen verbündeten Ländern (NATO etc.). Auf der einen Seite wird zur friedlichen Nutzung aufgerufen, andererseits setzten die westlichen Länder ihre atomare Bewaffnung fort.

原爆でアメリカに後れをとったソビエトは1950年代、水爆の開発に躍起になっていた。そして、1953812日。ソビエトはアメリカに先んじて実用的な水爆の開発に成功した(第1回水爆実験)。核開発競争で初めてソビエトが優位に立ったのである。4ヶ月後、アメリカのアイゼンハワー大統領は、国連総会で世界に向けて演説を行った。それは、原子力の情報を全て機密扱いにしてきた従来の政策を大きく転換するものであった。(1953128日国連にて)

アイゼンハワー大統領:「私は提案したい。原子力技術を持つ各国政府は、蓄えている天然ウラン、濃縮ウランなどの核物質を、国際原子力機関(IAEA)を作り、そこにあずけよう。そしてこの機関は、核物質を平和目的のために、各国共同で使う方法を考えてゆくことにする。」アトムズ・フォー・ピース、「原子力の平和利用」を呼びかけたこの提案は、画期的な核軍縮提案と見られた。

ウラン鉱物の中に含まれる、核分裂性物質ウラン235。その濃度を上げた、いわゆる「濃縮ウラン」が核兵器に使われる。アメリカの提案は、核兵器用に生産した濃縮ウランを、原発など民間に転用することにより、軍縮を進めようというものであった。

しかし、この提案の裏にはアメリカの核戦略におけるもう一つの大転換があった。演説の5日前に開かれたアメリカ国家安全保障会議の文書(「1953124日」の日付入り)にはこう書かれている。「アメリカは同盟国に対して、核兵器の効果 (Weapons Effects)、核兵器の使用法 (Use of Atomic Weapons)、ソ連の核戦力 (Soviet Atomic Capabilities) 等について、情報を公表していくべきである。」それは、NATOなど同盟諸国に、アメリカの核兵器を配備しようとする計画であった。平和利用を呼びかける一方で、西側諸国の核武装を進めていたのである。

Die Sowjetunion kritisierte die Doppelzüngigkeit der USA und forderte in aller Welt das bedingungslose Verbot von Atom- und Wasserstoffbomben. Es entbrannte zwischen den USA und der Sowjetunion eine Propagandaschlacht, in der man gegenseitig die atomare Bedrohung zuschrieb.

Ein sowjetischer Propagandafilm: (Video von der Atombombe) „Das ist eine Atombombe. Die Atombombe mit ihrer gigantischen Sprengkraft wurde erstmals im Zweiten Weltkrieg von den Vereinigten Staaten verwendet. In den USA werden Zeitschriften herausgegeben, in welchen erörtert wird, wie man die Sowjetunion in einem Krieg besiegen könnte. Bereits seit 1945 gibt es in eine Bewegung, die sich für einen Atomkrieg mit der Sowjetunion rüstet.“

Ein amerikanischer Propagandafilm: (Video von der Atombombe) „Eine Atombombe! In Deckung und verstecken! [Orig.: „It’s a bomb! Duck and cover!“] (Ein Chor ertönt) ♪ Duck and cover ♪ ...!"

ソビエトはアメリカの二枚舌を非難して、原水爆の無条件禁止を世界に訴えた。そして、米ソは互いに核の脅威を煽り立てる宣伝合戦を繰り広げていく。

ソ連の国内向け宣伝映画:「(原爆の映像)これが原爆です。巨大な爆発力を持つ原爆は、アメリカによって第二次大戦で初めて使用されました。いかにしてアメリカはソビエトとの戦争に勝利するか、そんな内容の雑誌が、アメリカでは発行されています。すでに1945年以来ずっとワシントンでは、ソビエトとの核戦争に備える動きがあったのです。」

アメリカの国内向け宣伝映画:「(原爆の映像)原爆だ!頭を下げて隠れろ!(コーラスが流れる)♪頭を下げて隠れろ♪頭を下げて隠れろ…」

Um ihre PR- und Propagandaaktivitäten im Ausland zu verstärken, richteten die USA überall im Ausland den United States Information Service (USIS; auch United States Information Agency USIA) ein. In Tokio wurde der USIS in einem Nebengebäude der damaligen US-Botschaft im Stadtteil Toranomon eingerichtet. Der USIS begann über Medien wie Zeitungen, Rundfunk und Film für das amerikanische Atoms-for-Peace-Programm zu werben. G. Lewis Schmidt, ehemaliger stellvertretender Direktor des USIS: „Wir von USIS haben uns im Besonderen für Öffentlichkeitsarbeit für die friedliche Nutzung der Kernkraft in Japan eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass Japan das einzige Land ist, das einen Atombombenabwurf erlebt und gegen Atomenergie-Pläne jeglicher Art protestiert hat.“

Während die USA das Atoms-for-Peace-Programm propagierten, arbeiteten sie mit aller Kraft an der Entwicklung einer der Sowjetunion überlegenen Wasserstoffbombe. Nur drei Monate nach der Rede von Eisenhower, im März 1954, wurden auf dem Bikini-Atoll geheime Wasserstoffbombentests durchgeführt („Operation Castle“). (Bild der Wasserstoffbombe „Bravo“, 1. März 1954)

アメリカは、海外での広報宣伝活動を強化するため、海外各地に広報文化交流局、いわゆる「USIS」を置いた。東京には、当時虎ノ門のアメリカ大使館別 館にUSISが設置されていた。USISは、新聞や放送、映画等のメディアを通じて、アメリカの原子力平和利用計画の宣伝を進めていった。元USIS局次長ルイス・シュミット:「われわれUSISは、日本での原子力平和利用の宣伝活動に特に力を入れました。日本は原爆が投下された唯一の国であり、いかなる形の原子力計画に対しても反発していたからです。」

アメリカは、原子力平和利用計画を推進[sic! 宣伝]する一方で、ソビエトを凌ぐ水爆の開発に全力を上げていた。アイゼンハワーの演説からわずか3ヶ月後の1954年3月、ビキニ環礁で秘密裏に水爆実験「キャッスル作戦」が実行された。(水爆ブラボー、195431日の映像)

Die Experimente, die eigentlich geheimgehalten werden sollten, wurden der ganzen Welt bekannt durch das Verstrahlungs-Unglück des „Glücklichen Drachen V“. Kurz darauf wurde bei Thunfisch, der in den Gewässern rund um das Bikini-Atoll gefangenen wurde, Radioaktivität festgestellt. Die Kontamination von Nahrungsmitteln schürte die Angst der Bevölkerung und gegen die amerikanischen Atomtests wurde Protest laut. Darüber hinaus wurden kleine Mengen von Radioaktivität im Regen nachgewiesen, es entstand ein Verdacht der Kontaminierung von Gemüse und Milch und eine Strahlungspanik brach aus.

Auch in Hiroshima waren am Tag zum Gedenken an den Atombombenabwurf zahlreiche kritische Stimmen gegen die USA zu hören. Ein Bürger der Stadt Hiroshima: „Die USA sprechen von humanitärer Hilfe und so weiter, aber wie können gerade sie von humanitärer Hilfe sprechen?! Die Atombombe muss schon komplett aus dieser Welt verschwinden.“

G. Lewis Schmidt, ehemaliger stellvertretender Direktor des USIS: „Sämtliche unserer Anstrengungen, die wir mühevoll unternommen hatten, schienen vergebens gewesen zu sein. Man kann sagen, das war das Schlimmste, was passieren konnte. Nach dem Zwischenfall ‚Glücklicher Drache V‘ verstärkten sich die Zweifel der Japaner am amerikanischen Atoms-for-Peace-Programm noch zusätzlich.“

秘密だったはずの実験は、第5福竜丸の被曝事件によって世界中に知れ渡った。やがて、ビキニ近海で獲れたマグロから放射能が検出され始めた。食料品の汚染は国民の不安をかき立て、アメリカの核実験に対する反発が強まった。さらに、雨からも微量の放射能が検出され、野菜や牛乳等にも汚染の疑いが起こり、放射能パニックが広がっていった。

原爆の日を迎えた広島でも、アメリカに対する非難の声が相次いだ。広島市民の声「アメリカは人道支援などと言っておるけれども、何が人道支援が唱えられるんだ。原爆というものはもう、この世からないようにしてしまったらええ。」

元USIS局次長ルイス・シュミット:「私たちがせっかく積み重ねてきた努力も水の泡になってしまいそうでした。まったく最悪の事態だったと言ってもいいでしょう。第5福竜丸事件の後、日本人はアメリカの原子力平和利用計画にさらに疑いを強めるようになってしまったのです。」

Shibata Hidetoshi war über den Trend zu anti-amerikanischen Tendenzen in der öffentlichen Meinung besorgt. Shibata schreibt zu den großen Wellen, die der Bikini-Zwischenfall geschlagen hat, folgendes:

„Japan ist die einzige Nation, die Atombombenabwürfe erlitten hat, und insbesondere, wenn man von Kernkraft spricht, werden die Leute plötzlich ganz nervös und sie beginnen vor Wut zu kochen. Dies ist die Nation mit der größten Atombomben-Allergie. Der Hass und die Wut aller Japaner sind explodiert und dehnen sich geradezu wie ein Atompilz aus. Diese Bewegung kann ich nicht ignorieren. Im Nu ist sie der geschickten psychologischen Kriegsführung der Kommunistischen Partei zum Opfer gefallen und hat sich in eine große politische Bewegung verwandelt.“ (aus den Aufzeichnungen von Shibata Hidetoshi)

Shibata verkehrte in den oberen Kreisen der politischen und wirtschaftlichen Welt, an deren erster Stelle Premierminister Yoshida steht. Darüber hinaus hatte er nicht nur in Japan, sondern auch in den USA zahlreiche Beziehungen. (Two-Shot-Bild von Präsident Eisenhower und Shibata)

Der Yomiuri-Streik, einer der größten Streiks der Nachkriegszeit. Shibata tat sich dort hervor. Shibata, damals Korrespondent des GHQ2, bewog die GHQ-Führung dazu, die Forderungen der Gewerkschaft zu unterdrücken und führte so die Geschäftsleitung zum Sieg. Shibata wurde als rechte Hand von Shōriki Matsutarō, dem Chef des Unternehmens [Yomiuri Shinbun], nach und nach mit wichtigen Aufgaben betraut. Außerdem war er maßgeblich an der Gründung von Nihon TV beteiligt und zeigte sich, das GHQ-Netzwerk nutzend, geschickt in Verhandlungen mit den USA.

Laut seinen Aufzeichnungen trat Shibata nach dem Zwischenfall „Glücklicher Drache V“ wiederholt mit einem Amerikaner in einem Sushi-Restaurant auf der Ginza in Kontakt.

„Wenn wir hier nichts unternehmen, riskieren wir eine grundlegende Erschütterung der mühevoll aufgebauten freundschaftlichen Beziehungen zu den USA. Die Tage, an denen Japan und die USA sich gegenseitig Kopfzerbrechen bereiteten, waren damit noch nicht vorbei. Zu dieser Zeit tauchte D. S. Watson als Repräsentant der USA auf, ein Mann in meinem Alter, der mir seinen Titel nicht verriet. Ich sagte zu ihm: ‚Es gibt in Japan das Sprichwort ‚Gift mit Gegengift bekämpfen‘ [den Teufel mit dem Beelzebub austreiben]. Die Kernkraft ist ein zweischneidiges Schwert. Um die Atomwaffengegner zu beruhigen, gibt es keinen anderen Weg, als die friedliche Nutzung von Atomenergie in großem Stil zu propagieren und ihnen auf diese Weise Zuversicht zu geben.‘“ (aus den Aufzeichnungen Shibatas)

Auch in Shibatas Briefen taucht der Name Daniel S. Watson [Schriftzug: Mr. Daniel S. Watson] auf. Wer war eigentlich dieser Watson?

柴田秀利(ひでとし)は、反米に傾いた世論の動向を危惧していた。柴田は、このビキニ事件が起こした大きな波紋を次のように記している。

「日本は唯一の被爆国であり、こと原子力というと、たちまち人々の神経は苛立ち、怒髪、天を衝く[sic! 怒髪天を衝く]。原爆アレルギーの最たる国である。日本人全体の恨みと怒りは、それこそキノコ雲のように膨れあがり、爆発した。その動きを見逃す手はない。たちまち共産党の巧みな心理戦争の餌食にされ、一大政治運動と化した。」(柴田秀利の手記より)

柴田は、吉田総理大臣を始めとする政財界の上層部に通じていた。また、国内のみならず、アメリカにも多くの人脈を持っていた。(柴田とアイゼンハワー大統領とのツーショット写真)

戦後最大の労働争議の一つと言われた読売争議。柴田はその中で頭角を現した。GHQの担当記者だった柴田は、GHQ幹部を動かして、組合側の要求を抑え、経営側を勝利に導いた。柴田は、社主・正力松太郎の懐刀(ふところがたな)として次第に重用されるようになった。そして、日本テレビの創設に深く関わり、GHQの人脈をもとに、アメリカとの交渉に辣腕を振るったのである。

手記によれば、柴田は第5福竜丸事件の後、銀座の寿司屋で一人のアメリカ人と接触を重ねていた。「このまま放っておいたら、せっかく営々として築き上げてきたアメリカとの友好関係に決定的な破局を招く。日米双方とも対応に苦慮する日々が続いた。このときアメリカを代表して出てきたのが、D・S・ワトソンという、私と同年輩の、肩書きを明かさない男だった。私は告げた。『日本には毒をもって毒を制するという諺がある。原子力は諸刃の剣だ。原爆反対を潰すには、原子力の平和利用を大々的に謳い上げ、希望を与える他はない。』」(柴田秀利の手記より)

柴田の書簡にも名前の登場する、ダニエル・S・ワトソン(Mr. Daniel S. Watson)。ワトソンとはいったい何者だろうか?

Ein früherer Kollege Watsons aus dem US-Bundesstaat Connecticut hat sich unter der Bedingung der Anonymität zu einem Telefoninterview bereiterklärt.

― „Woher kennen Sie Watson?“ [orig.: „If you wouldn’t mind telling us why you were in Japan and how you knew Mr. Stanley Watson?“]
― „Ich hielt mich zur gleichen Zeit wie er in Tokio auf und arbeitete für die Regierung.“ [orig.: „I knew Stanley Watson because we were both stationed in Tokyo at the same time working for the government.“]
― „Hatte Watson jemals etwas mit psychologischer Kriegsführung zu tun?“ [orig.: „I see. Would you have known if he would have been involved in any type of psychological strategy type of…?“]
― „Ja, so ist es.“ [orig.: „He was, yeah“]
― „Hat er die Informationen dem Nationalen Sicherheitsrat der USA zugespielt?“ [orig.: „Would you know if in Washington if his information would have gotten to for instance the OCB
3 or NSC4?“]
― „Ja, so ist es. Das war damals die Zeit der Eisenhower-Administration und der Präsident war besonders um das Atoms-for-Peace-Programm bemüht.“ [orig.: „Yeah, I suppose it would have, yeah… This is in the period of Eisenhower administration and Atoms for Peace was his special baby, wasn’t it?“]
― „Und was war mit der Information zum Atoms-for-Peace-Programm…?“ [orig.: „So, as a result, any information on the Atoms-for-Peace-program from…“]
― „Diese Information wurde bis auf sehr hohe Ebenen übermittelt.“ [orig.: „I think it would get up to very high levels, yes…“]

アメリカ・コネチカット州にかつてワトソンと同僚だった人物がいた。彼は匿名を条件に電話インタビューに応じた。

「なぜワトソンを知っているのですか?」
「同じ時期に東京に駐在し、政府のために働いていたからだ」
「ワトソンは心理戦略などに関わっていましたか?」
「そのとおりだ」
「情報は、国家安全保障会議などに届けられていたのですか?」
「そのとおりだ。当時は、アイゼンハワー政権の時代で、大統領は原子力平和利用計画には特別熱心だったからね」
「すると、原子力平和利用計画についての情報は…」
「情報は、かなり高いレベルの所に届けられていたよ」

Watson verlegte seinen Wohnsitz nach Mexiko. Cuernavaca, im Süden von Mexiko, wo er bis heute in einem erstklassigen Luxus-Resort lebt. Nachdem Watson seinen Dienst in Japan beendet hatte, arbeitete er nach eigenen Aussagen u.a. in Pakistan, Hong Kong und Vietnam für die US-Regierung. Er wollte allerdings auf keinen Fall Auskunft darüber erteilen, für welche Organisation und für welche Mission er in Japan gearbeitet hat.

Daniel Watson: „Ich habe damals auch schon gegenüber Shibata nicht gesagt, welcher Regierungsorganisation ich angehörte und wem ich berichtete. Genauso verhält es sich mit meiner offiziellen Mission in Japan. Shibata nahm mir gegenüber dieselbe Haltung ein. Das ist alles, was ich sagen kann. Shibata stand offensichtlich mit dem Amtssitz des Premierministers (Kantei) in Verbindung. Die verschiedenen Vorlagen vom Premierminister erhielt ich über Shibata. Das hat mich sehr erstaunt. Handelte es sich doch dabei nicht um Vorlagen, wie sie sonst von Direktoren eines Fernsehsenders kommen. Das war schon eine ganz andere Ebene.“

ワトソンはメキシコに住居を移していた。メキシコ南部にある、クエルナバーカ。メキシコ屈指の高級保養地クエルナバーカに、ワトソンは今も健在であった。ワトソンは日本での活動を終えた後、パキスタン、香港、ベトナムなどでアメリカ政府のために働いたという。しかし、彼は所属機関や日本での仕事の目的については決して明かそうとしなかった。

ダニエル・ワトソン:「私が政府のどの組織に属して、どこに報告していたのかは、当時柴田にも伝えませんでした。日本に来ている公式の目的についても同じです。柴田も、私に対して同様の態度をとっていました。私が言えるのはそれだけです。柴田は明らかに首相官邸と連絡を取り合っていました。私は、日本の首相から出された様々な提案を、柴田を通じて受け取っていました。私は非常に驚きました。それはテレビ局の重役がするような提案ではなかったからです。全くレベルの違うものでした。」

(Einblenden eines Dokuments) Ein damaliger Bericht des US-Außenministeriums (State Department) über die Fortschritte der Politik gegenüber Japan. Folgendes ist notiert über die Politik gegenüber Japan nach dem Vorfall „Glücklicher Drache V“.

„Die übermäßigen Reaktionen der Japaner gegenüber Atomwaffen sind für die japanisch-amerikanischen Beziehungen nicht wünschenswert. Die Weiterführung von Atomwaffentests ist damit problematisch und auch das Programm zur friedlichen Nutzung von Kernkraft könnte womöglich behindert werden. Aus diesem Grund muss das ‚Programm zur psychologischen Kriegsführung gegen Japan‘ nochmals überdacht werden.“
5 (aus dem Bericht des US-State Department) (Einblendung: Psychological Strategy Program for Japan)

Nach Watsons eigener Aussage kam er im Juni 1953 nach Japan. Schließlich lernte er über den damaligen Tokioter Korrespondenten der britischen „Sunday Times“ Shibata Hidetoshi kennen. Das Ziel war es, an den Chef der Yomiuri-Shinbun, Shōriki Matsutarō, heranzukommen.

Daniel Watson: „Mit war klar, dass es in Japan notwendig war, die Zeitungen in der Hand zu haben. Vor allem die großen Zeitungen. Die japanische Gesellschaft wird stark von den Zeitungen beeinflusst. Die Japaner durchblättern pro Tag mindestens drei Zeitungen und bilden sich danach ihre eigene Meinung. Diese Zeitung wurde damals von einem einzigen Mann geleitet. Darunter versammelten sich vorbildliche und gehorsame Untergeordnete, die sich keinen Fehler leisteten. Daher dachte ich, wenn ich diesen Job erfolgreich ausführen will, müsste ich mich vor allen anderen zuerst mit Herrn Shōriki treffen und mit ihm sprechen.“

(資料コピーのアップ)対日政策の進行状況を記した当時の国務省の報告書。第5福竜丸事件後の対日政策について、次のように記されている。

「核兵器に対する日本人の過剰な反応ぶりは、日米関係にとって好ましくない。核実験の続行は困難になり、原子力平和利用計画にも支障を来す可能性がある。そのために、<日本に対する心理戦略計画>をもう一度見直す必要がある。」(国務省報告書より)

ワトソン自身の説明によると、彼は1953年6月に来日した。やがて、当時のイギリスの『サンデー・タイムス』の東京特派員を通じて、柴田秀利と知り合った。目的は、読売新聞社主・正力松太郎に近づくことであった。

ダニエル・ワトソン:「日本では、新聞を押さえることが必要だとはっきり分かっていました。それも、大きな新聞をです。日本の社会は、新聞に大きく影響を受けます。日本人は一日に最低3紙に目を通し、それから自分の意見を組み立てるのです。その新聞は、当時一人の男によって経営されていました。その下には、決してミスをしない、優秀で従順な部下が揃っていました。ですから、この仕事で成果を上げるには、誰よりも先に正力さんに会って話をした方がいいと思いました。」

Der damalige Leiter der Yomiuri-Shinbun, Shōriki Matsutarō [Bild Shōrikis]. Ehemals Polizeibeamter des Innenministeriums, gab Shōriki im Jahr 1924 den Staatsdienst auf und stieg in das Management der Yomiuri-Shinbun ein. Als Shōriki die Yomiuri-Shinbun übernahm, betrug ihre Auflage gerade mal knapp 50.000, doch durch seine innovative Planungsfähigkeit und Neugestaltung des Layouts ging die Auflagenzahl rapide in die Höhe.

1953 nahm Shōriki eine weitere Geschäftserweiterung in Angriff. Es war die Gründung von Japans erstem privatem Fernsehsender, der Nippon Terebi Hōsōmō (Nippon Television Network Corporation). Live-Übertragungen von Profi-Wrestling auf Straßenfernsehern riefen einen explosionsartigen Boom hervor. Zu dieser Zeit näherte sich die Yomiuri-Shinbun einer Auflage von 3 Millionen Exemplaren. Shōriki hatte mit Zeitung und Fernsehen die zwei größten Medien in der Hand.

Watson hatte durch seinen Umgang mit Shibata die Gelegenheit, sich mit Shōriki Matsutarō zu unterhalten. Laut Watson begannen diese Gespräche bereits vor dem Vorfall „Glücklicher Drache V“.

Daniel Watson: „Shōriki war ein scharfsinniger Mann, er stellte seine Fragen ganz präzise. Ich kam sofort auf den Punkt und sprach von der friedlichen Nutzung von Kernkraft. Aus dem Grunde, dass Japan kaum eigene Energieressourcen hat, ist es für die friedliche Nutzung von Kernkraft wie geschaffen. Das war das Hauptargument meiner Erzählungen. Als er das hörte, fingen Shōrikis Augen an zu strahlen.“

Warum zeigte Shōriki zu diesem Zeitpunkt solch ein großes Interesse an der Kernkraft?

Hori Sumio, der erste Leiter der Abteilung Kernkraft im Amt für Industrietechnologie am Ministerium für Internationalen Handel und Industrie (MITI): „Wir dachten, Japan ist ein sehr armes Land. Als Folge von Armut könnte es kommunistisch werden. Vor allem wenn die Energie knapp ist. Daher besteht die Angst vor einer kommunistischen Entwicklung wegen der Armut. Das muss auf jeden Fall irgendwie verhindert werden. Um dies zu tun, ist, wie ich gehört habe, die sogenannte Kernkraft als Energiequelle ausgesprochen vielversprechend. Deshalb wollen wir die Kernkraft erschließen und Energie im Überfluss erzeugen, die Armut bekämpfen und darüber hinaus einer kommunistischen Tendenz vorbeugen.“

当時の読売新聞社主・正力松太郎。内務省の警察官僚だった正力は、大正13年、官職を退いて読売新聞の経営に乗り出した。正力が買収したとき、発行部数わずか5万部あまりだった読売新聞は、正力の斬新な企画力と紙面改革によって、急速に部数を拡大した。

昭和28年、正力は新たな事業拡大に乗り出した。日本初の民間テレビ局、日本テレビ放送網を創設したのである。街頭テレビのプロレス中継は爆発的なブームを呼んだ。読売新聞の発行部数は、このとき300万部に迫ろうとしていた。正力は、新聞とテレビの二大メディアを手中に収めていたのである。

ワトソンは、柴田の仲介で正力松太郎と会談する機会を持った。ワトソンによれば、会談は第5福竜丸事件が起きる前からすでに行われていたという。

ダニエル・ワトソン:「正力は実に鋭い男で、的確な質問をしてきました。私はすぐに本題に入り、原子力の平和利用について話をしました。日本は原子力の平和利用に打ってつけの国である。なぜなら、国内にエネルギー源がほとんどない。それが私の話のポイントでした。するとそれを聞いていた正力は目を輝かせたのです。」

なぜ、このとき正力は原子力にそれほどの興味を示したのだろうか。

通産省工業技術院初代原子力課長・堀純郎さん:「日本が非常に貧乏していると。貧困の結果、共産化するかもしれないと。特にエネルギーが不足していると。そのために貧乏して共産化する恐れがあると。これを何とか防がなくちゃいかんと。それには、将来原子力というものがエネルギー源として非常に有望だと聞いていると。だからこれを開発してエネルギーを豊富にして、貧乏を救済し、ひいては共産化を防ぎたいと。」

Ein halbes Jahr nach den amerikanischen Wasserstoffbombentests starb der Funkchef des „Glücklichen Drachen V“, Kuboyama Aikichi (23. August 1954). Als Todesursache wurde die Strahlenkrankheit festgestellt. Die den USA gegenüber kritische öffentliche Meinung wurde immer stärker. Wie kann man mit der starken Opposition der Japaner gegenüber Wasserstoffbomben fertig werden? Aus einem Dokument des Weißen Hauses, welches die amerikanische Strategie zitiert, stammt folgende Passage: „Versuchen wir als Ursache für die Krankheit der Fischer nicht die radioaktive Strahlung festzumachen, sondern einen chemischen Prozess in herumfliegenden Korallen.“6 (aus einem Dokument des Weißen Hauses)

Gegen die USA, die keine Verantwortung für die Wasserstoffbombentests übernehmen wollten, entfachte eine Protestbewegung. Die Sozialistische Partei (Shakaitō), die Kommunistische Partei (Kyōsantō) und andere linke Kräfte stellten die USA als Kriegsmacht hin und griffen verstärkt die konservative Regierung an, die sich mit den USA verbündet hatte.

Die USA wurden angesichts der politischen Situation in Japan nervös. Man war besorgt, dass die politische Basis in Japan, das als antikommunistisches Bollwerk im Fernen Osten fungieren sollte, wackeln könnte.

Richard Finn von der ehemaligen Japan-Abteilung im US-Außenministerium: „Die US-freundliche Regierung unter Yoshida schwächelte immer mehr. Demgegenüber verstärkte die Linke durch die Verurteilung der Atombombenversuche der USA ihren Einfluss und es entstand sogar die Gefahr, dass sie sich Japans bemächtigten.“

Unter diesen Umständen konzentrierte sich auch die Sowjetunion weiter auf die Situation in Japan. Sie sah hierin eine gute Gelegenheit, ihre diplomatischen Beziehungen mit Japan wieder aufzunehmen und dieses von den USA zu entfernen.

Ein erhalten gebliebenes Dokument des ehemaligen Generalsekretärs Chruschtschow bezüglich der politischen Maßnahmen der Sowjetunion gegenüber Japan bezeugt: „In Japan bestand gegenüber den USA großes Unbehagen. Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki wurden von keinem geringeren als den USA abgeworfen. Die Atombombenopfer und deren Familien, aber auch Politiker hegen großen Unmut. Sollte es uns gelingen unsere eigene sowjetische Botschaft in Tokyo zu haben, könnten doch die Menschen, die gegenüber der japanischen Politik Unmut hegen, in unserer Botschaft mit uns in Kontakt treten.“

アメリカの水爆実験から半年後、第5福竜丸の無線長だった久保山愛吉さんが死亡(1954年8月23日)。死因は放射能症とされた。アメリカを非難する世論はさらに高まった。水爆実験に対する日本人の強い反発にどう対処すべきか。アメリカの方針が列記されたホワイトハウスの文書には次のような一節がある。「漁民の病気の原因は、放射能ではなく、飛び散った珊瑚礁の化学作用によるものとせよ。」(ホワイトハウスの文書より)

水爆実験の責任をとろうとしないアメリカに対し、抗議運動が広がっていった。社会党や共産党など左翼勢力は、アメリカを戦争勢力と位置づけ、アメリカと結びついた保守政権に対する攻撃を強めていった。

アメリカは日本の政治情勢に神経を尖らせていた。極東での反共の砦となるべき日本の政治基盤が安定しないことを懸念していたのである。

元国務相日本課[sic! 国務省]リチャード・フィン:「アメリカに対して友好的だった吉田政権は、弱体化する一方でした。それに対し、左翼はアメリカの核実験を非難することによって勢力を増し、日本を乗っ取る危険性さえ生まれていました。」

ソビエトもまた、こうした日本の情勢に注目していた。日ソの国交回復を果たし、日本をアメリカから引き離す好機と捉えていたのである。

当時のフルシチョフ書記長は、ソビエトの対日政策について次のような証言を残している。

フルシチョフ書記長:「日本には、アメリカに対する大きな不満があった。広島と長崎に原爆を落としたのは、ほかならぬアメリカだ。被爆者やその家族、政治家は強い不満を持っていたのだ。もし、わがソビエトの大使館が東京にできれば、日本の政治に不満を持つこれらの人々が、われわれの大使館に接触してくるようになるだろう。」

Während die politische Lage im In- und Ausland angespannt war, traf sich Shibata mit Watson auf der Ginza und hatte ein Programm dabei. Es handelte sich dabei um die durch die USA initiierte „Atoms-for-Peace“-Mission, die in Form einer zivilen Institution daherkam und in der breiten Bevölkerung für die friedliche Nutzung der Atomenergie werben sollte.

Daniel Watson: „Als ich Shibata fragte, ob er Geld habe, sagte er, dass er ausreichend habe. Auch auf die Frage ob wir die Produktion übernehmen sollten, sagte er, dass sie dies selbst übernehmen würden. Ich war damit einverstanden. Daraufhin nahm ich zum ersten Mal Kontakt mit General Dynamics auf.“

内外の政治情勢が緊迫する中、柴田はワトソンと銀座で会い、一つの計画を持ちかけた。それは、民間施設の形を取った「原子力平和使節団("Atoms-for-Peace" Mission)」をアメリカから招き、原子力の平和利用を広く一般国民にPRしようというものであった。

ダニエル・ワトソン:「柴田に、金はあるのかと訊ねると、十分にあると答えました。ではプロデュースをこちらでやろうかと言うと、それも自分たちでやるというのです。私もそれに賛成でした。そこで私はゼネラル・ダイナミクス社と連絡を取り始めたのです。」

Am 21.1.1954 gelang es den USA als Erste in der Welt ein atombetriebenes U-Boot namens Nautilus fertigzustellen. General Dynamics war der Entwickler. Der Firmenchef von General Dynamics John Hopkins war von dem Atoms-for-Peace-Programm begeistert und war ein Mensch, der in der Finanzwelt die Erschließung der ausländischen Märkte verfocht.

Shibata nahm durch US-amerikanische Fernsehleute mit Hopkins Kontakt auf und übermittelte den Wunsch Shōrikis, dass er im Rahmen einer Friedensmission nach Japan kommen solle. „Meine Wenigkeit ist der festen Überzeugung, dass Ihr Japanbesuch als Pionier der friedlichen Nutzung der Atomenergie, unter diesen unvorhersehbaren Umständen als Gegenoffensive von amerikanischer Seite höchst wirkungsvoll sein wird.“ (aus den Aufzeichnungen Shibatas)

その年1月、アメリカは世界に先駆けて原子力潜水艦「ノーチラス」を完成させた(1954年1月21日、ノーチラス進水式)。ゼネラル・ダイナミクス社はその開発メーカーであった。ゼネラル・ダイナミクス社の社長ジョン・ホプキンスは、原子力平和利用計画に熱心で、海外での市場開拓を財界で提唱している人物であった。

柴田は、アメリカのテレビ関係者などを通じてホプキンスと連絡を取り、平和使節として来日するよう正力の意向を伝えた。「原子力平和利用の先覚者たる貴下の訪日こそは、この際期せずして、アメリカ側からする最も効果的な反撃となることは、小生の深く確信するところであります。」(手記より)

Neujahr 1955. In der Morgenausgabe des Neujahrstages veröffentlichte die Yomiuri-Shinbun die Einladung der Friedensmission der USA in einer Firmenbekanntmachung. In den nächsten 5 Monaten erschienen immer wieder Artikel der Atoms-for-Peace-Kampagne auf den Seiten der Yomiuri-Shinbun.

„Sowohl die Yomiuri, als auch Nihon TV gründeten gemeinsam eine Sonderuntersuchungsgruppe zur Atomenergie und drängten die öffentliche Meinungsbildung dahingehend voran, dass man der Mission der beiden Medien positiv gegenüber stand. Ich sah die Zeit gekommen, eine regelrechte Großkampagne zu initiieren, bei der die beiden Medien, Yomiuri und Nihon TV, aufeinander abgestimmt werden und verschrieb mich dieser Sache mit Leib und Seele.“ (aus den Aufzeichnungen Shibatas)

明けて1955年。読売新聞は元日の朝刊に、アメリカ平和使節団の招聘を告げる社告を掲載した。これ以後5ヶ月に渡り、原子力平和利用のキャンペーン記事が、度々読売新聞紙上に登場することになる。

「読売も日本テレビも、共に原子力特別調査班を作り、両社を挙げて使節団受け入れの世論作りに邁進した。私は、新聞とテレビの両メディアを相呼応させて活用する本格的な大キャンペーン開始の時の来たことを確信し、精魂を傾けていった。」(手記より)

Zu diesem Zeitpunkt überraschte die Sowjetunion die USA mit der Inbetriebnahme des weltweit ersten kommerziell nutzbaren Atomkraftwerks – dem AKW Obninsk. Außerdem ließ man verlauten, dass man darauf vorbereitet war, andere Staaten bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie technisch zu unterstützen.

In den USA hingegen hatte der Bau des allerersten kommerziellen Atomkraftwerks gerade erst begonnen. Daraufhin planten die USA einen politischen Kurswechsel. Eisenhower legte den Antrag für die internationale Kontrolle der Atomenergie vorerst auf Eis. Außerdem verkündeten die USA gegenüber den befreundeten westlichen Nationen ihr Vorhaben, mit jedem Staat einzeln bilaterale Abkommen zu schließen. Man wollte die Abkommenspartner mit angereichertem Uran und technischen Informationen zur Atomkraft versorgen. Die USA versuchten diese Länder unter ihren Machtbereich zu bringen, indem sie das angereicherte Uran als diplomatische Karte ausspielten.

この頃ソビエトは、世界初の商業用原子力発電所の稼働に成功し、アメリカを驚かせた(オブニンスク原発)。そして、諸外国に対し、原子力平和利用の技術援助を行う用意があることを明らかにした。

アメリカでは、まだ最初の商業用原発の建設が始まったばかりだった。アメリカは大きな政策転換を図った。アイゼンハワーは原子力の国際管理案をいったん棚上げする。そして、西側友好国に対し、アメリカが個別に二国間で協定を結ぶという方針を打ち出したのである。アメリカは協定締結国に対し、濃縮ウランや原子力の技術情報を供与することになった。アメリカは濃縮ウランを外交カードとして、各国をアメリカの勢力下に置こうとしたのである。

Die amerikanische Atomenergiekommission versuchte, in Washington bei der japanischen Seite zu sondieren, ob auch die japanische Regierung das Atomenergieabkommen abschließen wolle. Der damalige Vorsitzende der internationalen Atomenergie­kommission John Hall suchte nach einem passenden Zeitpunkt, um mit der japanischen Regierung offizielle Verhandlungen zu beginnen.

[John Hall, ehemaliger Vorsitzender der internationalen Abteilung der Atomenergiekommission:] „Mir war ganz bewusst, dass die Japaner aufgrund des Vorfalls ‚Glücklicher Drache V‘ überempfindlich geworden waren. Ich dachte, dass wir es tunlichst vermeiden sollten, dass sich die offiziellen Verhandlungen zum Atomenergieabkommen und die Entscheidung über den Vorfall ‚Glücklicher Drache V‘ zeitlich überlappen. Ich schlug deshalb vor, dass wir den Zeitraum der Verhandlungen auf den Frühling verschieben sollten. Im Frühling könnte man auch gleich nach der Abkommensvereinbarung die Zustimmung des Parlaments bekommen.“

アメリカ原子力委員会は、日本政府とも原子力協定を結ぼうと、ワシントンで日本側に対する打診を行っていた。当時の原子力委員会国際部長ジョン・ホールは、日本政府と公式な交渉を始める時期を模索していた。

元・原子力委員会国際部長ジョン・ホール:「第5福竜丸事件のせいで日本人が神経過敏になっていることはよく分かっていました。第5福竜丸事件の決着と原子力協定の公式交渉の時期が重なるのは、避けるべきだと思いました。そこで、交渉の時期を遅らせて春にすべきだ、と私は提案しました。春ならば、交渉妥結後、すぐに議会の承認を得ることもできるからです。」

Im Jahre 1954 stellte die japanische Regierung 235 Millionen Yen als Etat für die Förderung der Atomenergie bereit. Jedoch befand man sich noch in einer Situation, da Uran nicht leicht zu erwerben und die Ablehnung der Atomenergie im Wissenschaftsrat7 tief verwurzelt war. Der Vorschlag von Seiten der USA war deshalb für diese Situation ein Durchbruch.

Am 4. Januar wurde der Vorfall „Glücklicher Drache V“ durch Entschädigungsleistungen von 20 Millionen Dollar der US-Regierung an die Japaner zu einem Abschluss gebracht. Dies stellte eine politische Beilegung des Problems unter der Bedingung dar, dass nach der rechtlichen Verantwortung der USA nicht mehr gefragt wurde. Eine Woche später, am 11.1., erreichte angereichertes Uran aus den USA zu Sondierungszwecken die japanische Regierung. Das Außenministerium jedoch hielt diese Sachverhalte gegenüber der Außenwelt gänzlich geheim.

[Matsui Sashichirō, ehemaliger Leiter der dritten Abteilung für internationale Zusammenarbeit im Außenministerium:] „Alle waren dagegen. Es gab damals durchaus Menschen, die es unerträglich fanden, dass die militärische Nutzung unter dem Deckmantel der friedlichen Nutzung weiterging. Es war… wie soll ich sagen… eine sehr entzündliche… eine unberechenbare, explosive Debatte. Vom jetzigen Standpunkt aus kann man sich zwar fragen, was das alles sollte, aber damals war die Lage so, dass der kleinste Funke ausgereicht hätte, beide Lager zu entzünden. Wie erwartet blieb einem nichts anders übrig, als mit angemessener Sorgfalt aus der Schwäche des Anderen einen Vorteil zu ziehen und alles genau zu inspizieren.“

昭和29年(1954年)、日本政府は2億3500万円の原子力研究予算を成立させていた。しかし、学会には原子力に対する反発が根強く、ウラン入手の目途すら立たない状況が続いていた。アメリカからの提案は、こうした状況に突破口を開くものだった。

1月4日、第5福竜丸事件は、アメリカ政府が補償金200万ドルを日本政府に支払うことで決着した。アメリカの法的責任は一切問わないことを条件とする、政治決着であった。

その1週間後の1月11日、日本政府に宛てて、アメリカから濃縮ウラン受け入れを打診する書類が届けられた。しかし、外務省はこのことを外部に対して一切秘密にした。

元外務相国際協力局第三課長[sic! 外務省]・松井佐七郎さん:「みんな反対したんだよ。平和利用という名の下に軍事利用に走られたらかなわんという、意中の人があったからね。非常にその…何て言うか…、火の点きやすい、非常にその…ボラタイルな、発火しやすい議論でね。今から見ると何ちゅうことかと言うけど、当時やっぱりね、火を付けると両軍にぱーっと広がる背景があったからね。やっぱり相当慎重にね、足元を見て、一つ一つ辺りを見回していかざるを得なかったんですよ。」

Drei Tage später, am 14.1., ließ die Sowjetunion vermelden, dass sie fünf Staaten, darunter China und den Ostblockstaaten Polen, DDR, Tschechoslowakei und Rumänien Atomenergietechnik und angereichertes Uran anbieten würde. Auch die UdSSR schloss eigenständig bilaterale Abkommen und strebte einen eigenen Atomwaffenblock an.

Drei Monate später kam durch eine Enthüllung der Asahi-Shinbun die Vertuschung des Außenministeriums bezüglich des Angebots von Lieferungen von angereichertem Uran aus den USA ans Licht (14.4.1955, Morgenausgabe der Asahi-Shinbun). Seither spaltete sich die Debatte hinsichtlich der Rechtmäßigkeit der Annahme in zwei Lager auf.

Auch auf der eine Woche danach eröffneten Generalversammlung des Japanischen Wissenschaftsrates geriet die Debatte über dieses Thema in Wallung. Wissenschaftler, die gegen eine Annahme waren, wiesen auf die Möglichkeit der Einverleibung Japans in den US-amerikanischen Militärblock durch die Atomenergie hin und forderten hartnäckig eine selbstbestimmte Entwicklung Japans. Der Physiker Taketani Mitsuo war damals einer der Gegner der Annahme von angereichertem Uran. „Selbst­verständlich, ich sah die Dinge, die die USA machen und sie waren alle schlecht. Sie machten keinen Unterschied zwischen militärischer und friedlicher Nutzung. In England ist es zwar auch so, aber der Ausgangspunkt war dort nun mal, dass die militärischen Überbleibsel in die Gestalt der friedlichen Nutzung verwandelt wurden.“

In Shibatas Unterlagen sind Dokumente erhalten, in denen die Denkrichtung der Wissenschafts­konferenz­mitglieder untersucht wurde. In den Untersuchungen der Polizeibehörde und des Untersuchungs­büros für öffentliche Sicherheit wurde verzeichnet, dass diese Unterlagen aus dem Jahr 1955 stammen. Diejenigen Wissenschaftler, die damals zur KP tendierten, sind mit einem roten Kreis gekennzeichnet. [Einblenden der Dokumente]

その3日後の1月14日、ソビエトは、中国、東欧5ヶ国(ポーランド、東ドイツ、チェコスロバキア、ルーマニア)に対して、原子力技術や濃縮ウランの援助を行うと発表した。ソビエトも独自に二国間協定を結び、核のブロックを作ろうとしたのである。

一方、外務省がひた隠しにしていた、アメリカからの濃縮ウラン提供の申し入れは、3ヶ月後、朝日新聞のスクープによって明るみに出た(1955414日朝日新聞朝刊)。以降、日本国内の世論は受け入れの是非をめぐって二つに割れている。

1週間後に開かれた日本学術会議の総会でも、この問題をめぐって議論が沸騰した。受け入れに反対する科学者たちは、原子力を通じて日本がアメリカの軍事ブロックに組み込まれる可能性を指摘し、あくまで自主開発をすべきであると主張した。物理学者の武谷(たけたに)三男さん、武谷さんも当時濃縮ウラン受け入れに反対した一人である。物理学者・武谷三男さん「そりゃもちろん、アメリカでのいろんな、やってることを見ててですね、あらゆることがヤバいと。つまり軍事との区別がないわけですよ、アメリカでは。英国でもそうですけどね、軍事のおこぼれが平和利用という格好になって、そういう出発ですからね。」

柴田の資料に、学術会議のメンバーの思想傾向を調べた書類が残っていた。警察庁と公安調査庁調べと記され、1955年当時のものと推定される資料である。当時、共産党寄りと見なされた学者には赤丸が記されている。

Im Februar erklärte Shōriki Matsutarō, dass er bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus für den 2. Bezirk in Toyama kandidieren werde. Er verkündete zwei große Versprechen. Zum einen die Stabilisierung der politischen Lage durch die Vereinigung der beiden konservativen Parteien und zum anderen das Vorantreiben der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Diese Wahl war Shōrikis erster Wahlsieg und damit ein wichtiger Schritt für die Einführung der Atomkraft.

Shōriki begann unverzüglich die Finanzwelt zu bearbeiten und gründete den „Rat für die friedliche Nutzung der Atomenergie“, in dem er selbst einen repräsentativen Akteursposten einnahm (28.4.1955). Ganz oben auf der Teilnehmerliste stand der Präsident der Keidanren
8 Ishikawa Ichirō, neben dem sich die wichtigsten Mitglieder der Schwerindustrie, der Stromkonzerne und der Finanzwelt versammelten. Auch aus dem Wissenschaftsrat konnte er Wissenschaftler, die der Einführung der Atomkraft gegenüber positiv eingestellt waren, versammeln, und bereitete den Empfang der Friedensmission vor.

Daniel Watson: „Ohne Shōriki wären diese Menschen nicht zusammengekommen. Besonders die Wissenschaftler schienen einen Rangverlust zu fürchten, sodass sie die Einladung scheinbar gar nicht ausschlagen konnten.“

2月、正力松太郎は突如、富山2区から衆議院選に立候補をすることを表明した。正力は、保守合同による政局の安定と、原子力平和利用の推進を二大公約に掲げた。この選挙で正力は初当選し、原子力導入に向けた大きな足がかりを得たのである。

正力は、早速財界に働きかけて「原子力平和利用懇談会」を発足させ、自ら代表世話人に就任した(1955年4月28日)。経団連の石川一郎会長を筆頭に、重工業、電力業界を始め、財界の主要メンバーが集まった。学会からも原子力の導入に積極的な科学者が集められ、平和使節団受け入れの準備が整えられていった。

ダニエル・ワトソン:「正力の存在がなければ、これだけの人は集まらなかったでしょう。特に科学者たちは、地位を失うことを恐れて、断れなかったように見えました。」

Damals wurde in Japan ein großer Staudamm nach dem anderen gebaut, um den chronischen Strommangel zu beseitigen. Jedoch stiegen die Baukosten nach und nach und die produzierbare Energiemenge aus Wasserkraft stieß an ihre Grenzen. Die Kosten für Wärmekraftwerke waren ebenfalls hoch und der künftige Mangel an Steinkohle war absehbar. Die Industrie suchte nach einer neuen Energiequelle.

Shōriki nutzte von den USA zur Verfügung gestellten Daten, um die Finanzwelt davon zu überzeugen, dass Atomenergie wirtschaftlicher als Wasserkraft und Kohleenergie sei. In einem Aufsatz Shōrikis, der in einem Finanzblatt veröffentlicht wurde, heißt es: „Auch die tödliche Asche der Atomöfen kann zum Abtöten von Keimen in Lebensmitteln und als Brennstoff für Antriebsmechanismen genutzt werden.“

Andererseits nahm der Nationale Sicherheitsrat der USA folgenden Plan bezüglich der atomaren Kooperation mit dem Ausland auf. „Man kann nicht erwarten, dass dort drüben binnen 10 Jahren Atomenergie entsteht, die wirtschaftlich konkurrenzfähig ist. Aber da die Sowjetunion uns bei der Entwicklung der Atomkraft plötzlich einen Schritt voraus ist, besteht die Möglichkeit, dass die USA ihre Führungsrolle im Kalten Krieg verliert.“ Hier wurde Japan, wo die Energiekosten hoch waren, als sehr wichtiges Ziel angesehen.

当時日本では、慢性的な電力不足の解決のために大型ダムが次々に造られていた。しかし、建設費が次第に高騰し、水力発電の発電量は限界に近づいていた。火力発電所も、まだコストが高く、将来の石炭不足も予想されていた。産業界は新たなエネルギー源を模索していたのである。

正力は、アメリカから提供されたデータを使って、水力や火力より原子力発電の方が経済的である、と財界を説得した。正力は原子力発電の安全性についても説明した。財界誌に発表された正力の文章には、「原子炉から出る死の灰も、食物の殺菌や動力機関の燃料に活用できる」と書かれている。

一方、アメリカ国家安全保障会議は、海外との原子力協力について次のような方針を採用していた。「向こう10年間に経済的に競争力のある原子力発電をすることは期待できない。しかし、ソビエトは原子力開発を急ピッチで進めており、アメリカが冷戦においてリーダーシップを奪われる可能性がある」。電力コストの高い日本は、最も有力なターゲットとしてここに挙げられている。

Bilder aus den Nachrichten der damaligen Yomiuri-Shinbun: „Die Ankunft von Hopkins‘ Team in Japan -- Am 9. Mai kamen die drei Herren [John J.] Hopkins, [Ernest] Lawrence und [Lawrence] Hafstead von der zivilen Mission der friedlichen Nutzung von Kernenergie auf Einladung des Verlags der Yomiuri-Shinbun aus den USA nach Japan. Sie wurden von Firmenchef Shōriki mit einem festen Handschlag begrüßt und bekamen Blumen überreicht.“

Die Mission wurde von berühmten Wissenschaftlern wie dem Physiknobelpreisträger Lawrence begleitet, was für großes Aufsehen sorgte. Die Gesandtschaft verhandelte wiederholt energisch mit Premierminister Hatoyama und wichtigen Persönlichkeiten der Politik- und Finanzwelt und drängte unter der Bedingung des Angebots von angereichertem Uran auf einen schnellen Abschluss des japanisch-amerikanischen Atom­abkommens.

当時の読売新聞社ニュース映像:「ホプキンス氏一行来日――アメリカから読売新聞社が招いた原子力平和利用の民間使節、ホプキンス、ローレンス、ハフスタッドの三氏が5月9日来日、読売新聞社主・正力松太郎氏らと固い握手を交わし、花束を受けました。」

使節団には、ノーベル賞を受賞した物理学者ローレンスら著名な科学者が随行し、話題を集めた。一行は鳩山総理大臣他、政財界の主要人物と精力的に会談を重ね、濃縮ウラン提供の前提となる、日米原子力協定の早期締結を促した。

Des Weiteren wurde eine große PR-Veranstaltung für die friedliche Nutzung der Atomenergie geplant. Die Veranstaltung war beliebt, weshalb sich vor dem Veranstaltungsort der Stadthalle von Hibiya lange Schlangen bildeten. Für all jene, die nicht hineinkamen, wurden Fernseher auf der Straße aufgestellt, auf denen die Veranstaltung selbst und Werbefilme ausgestrahlt wurden.

Propagandafilm der USA (im Anime-Stil): „Die Wärme, die bei der Kernspaltung entsteht, benutzt man für die Energiegewinnung. In den USA befinden sich große Atomanlagen im Bau und wenn sie fertig gestellt sind, wird bald in allen Städten Energie zur Verfügung stehen. Würde man Atomenergie für Schiffe oder Flugzeuge benutzen, würde das wohl zu einer Revolution des Transportes führen. Zur Atomkraft eine starke rationale Haltung einzunehmen, ist ein Problem, welches die Zukunft der Kinder des Atomzeitalters betrifft.“

„Die Yomiuri widmete dem Gesamtbild des Inhalts der Veranstaltung eine ganze Doppelseite. Das Fernsehen verzichtete auf Unterhaltungssendungen und übertrug alles live. Somit konnte eine Aufklärung der breiten Bevölkerung erreicht werden. Damit hallten zum ersten Mal augenöffnende Rufe durch Japan, welches bisher der Atombombe gegenüber nur Signale der Verängstigung, der feindlichen Gesinnung und der Ablehnung ausgesandt hatte, dass man Gift mit Gegengift bekämpfen und Atomkraft friedlich nutzen kann. Während ich mich hinter den Kulissen verbarg, erzitterte ich vor Freude und Aufregung." (nach den Aufzeichnungen von Shibata Hidetoshi)

一方、国民へのPRのために、原子力平和利用大講演会が企画された(5月13日)。講演会は人気を集め、会場となった日比谷公会堂の周りには長蛇の列ができた。会場に入りきれない人のためには街頭テレビが設置され、講演の様子や、広報映画が映し出された。

アメリカの宣伝映画(アニメ風):「核分裂によって発生した熱が発電に使われます。アメリカでは、大型の原発を建設中で、完成すればすぐに全ての都市に電力を供給できるようになるでしょう。船や飛行機に原子力を使えば、輸送革命が起きるでしょう。原子力に対して、知性に基づく確固たる態度で臨むことは、原子力時代における子どもたちの未来に関わる問題なのです。」

「読売は2頁を割いてこの講演内容の全貌を掲載したし、テレビは娯楽番組を外してその全容を生中継し、国民大衆の啓蒙に資することができた。こうして、原爆に怯え、憎み、反対の狼煙(のろし)ばかりを上げ続けてきた日本に、初めて、毒は毒をもって制する平和利用への目を開かせるかけ声が全国にこだましたのだった。舞台裏に身を潜めながら、私は喜びと感動にうち震えていた。」(柴田秀利の手記より)

Auch die Aktivitäten der Regierung belebten sich. Die Untersuchungsgruppe für die Vorbereitung der Nutzung der Atomenergie, die das Problem der Annahme von angereichertem Uran untersucht hatte, eröffnete am 19. Mai ihre Sitzung und entschied sich dafür. Hier kamen die Bemühungen der zivilen Mission und die der Regierung zusammen.

Shimamura Takehisa war der erste Verwaltungsdirektor der Untersuchungsgruppe für die Vorbereitung der Nutzung von Kernkraft in der Regierung.

[Erster Leiter der Atomenergieabteilung im Wirtschaftsplanungsamt Shimamura:] „Obwohl es eine zivile Mission war, hat die Regierung auch beachtlich mitgeholfen. Die USA wollten nicht nur Japan unbedingt die Atomkraft aufdrücken, sondern sie hatten in Anbetracht der politischen Situation vielmehr die Überlegung, dass Japan nicht auf die schiefe Bahn gerät, denke ich.“

(Nachrichtenbilder von damals) „Das Zustandekommen des Japanisch-US-amerikanischen Atomabkommens --- Washington --- NHK“

Am 21.6. wurde das japanisch-amerikanische Atomabkommen in Washington unterzeichnet. Ein Jahr und drei Monate nach dem Vorfall „Glücklicher Drache V“. Durch diesen Vertrag wurde Japan erstmalig mit angereichertem Uran versorgt.

政府側の動きも活発化していた。濃縮ウラン受け入れ問題を検討してきた原子力利用準備調査会は、5月19日会合を開き、受け入れを決議したのである。民間使節の動きと政府側の動きがここに一致した。

政府の原子力利用準備調査会の初代事務局長となった、島村武久さん。

経済企画庁初代原子力室長・島村武久さん:「民間の使節なんだけども、何か政府が大いに応援したわけです。それは、日本に大いに原子力をやらせようというよりはむしろ、そういう政治情勢を見てですね、日本が変なことにならないようにというアメリカの考えもあったと思いますね。」

(当時のニュース映像)「日米原子力協定成る ワシントン NHK」

6月21日、日米原子力協定がワシントンで仮調印された。第5福竜丸事件から1年3ヶ月後のことである。この条約により、日本に濃縮ウランが初めて供給されることになった。

Ein halbes Jahr später wurde Shōriki Matsutarō als Atomenergieminister ins dritte Kabinett Hatoyamas aufgenommen. Zu dieser Zeit schrieb Shōriki einen Brief an Präsident Eisenhower. „Der Japanbesuch der ‚Atoms-for-Peace‘- Mission war für die Debatte in Japan bezüglich Atomkraft ein Wendepunkt und auch die Regierung konnte beeinflusst werden. Ich glaube, dass gerade dieses Unternehmen im jetzigen Kalten Krieg unsere edle Mission ist. Shōriki Matsutarō“

Nachrichtenbilder von damals (das Dorf Tōkai in der Präfektur Ibaraki): „Zum heutigen Tag der Einweihungsfeier sind 500 Menschen gekommen und feiern den Start des Atomenergiezentrums. Staatsminister Shōriki (erster Vorsitzender der Atomenergiekommission) betätigte den historischen Schalter.“

Am 20. August 1957 erreichte der aus den USA importierte Atomreaktor in Tōkaimura den kritischen Punkt
9. Dies war der Beginn der Erschließung der Kernkraft in Japan. Jedoch war es, genauso wie es die USA vorausgesagt hatten, so, dass die Energieversorgung Japans mit Atomenergie erst ungefähr 10 Jahre später, also im Jahre 1966, begann.

半年後、正力松太郎は、原子力担当大臣として第3次鳩山内閣に入閣した。

その時正力は、アイゼンハワー大統領に向けて一通の手紙をしたためている。「原子力平和利用使節団の来日が、日本での原子力に対する世論を変えるターニングポイントになり、政府をも動かす結果になりました。この事業こそは、現在の冷戦におけるわれわれの崇高な使命であると信じます。正力松太郎」

当時のニュース映像(茨城県東海村):「原子炉完成式の日を迎えて、500人が参列して、原子力センターの出発を祝います。正力国務大臣(初代原子力委員長)が歴史的なスイッチを入れます。」

昭和32年(1957年)820日、アメリカから輸入された東海村の原子炉が臨界に達した。日本の原子力開発がスタートした瞬間であった。しかし、日本で原子力による電力の供給が始まるのは、アメリカの予想した通り、ほぼ10年後の昭和41年(1966年)のことであった。

Daniel Watson: „Japan musste Atomenergie besitzen. Die Atomkraft zu verstehen und sie maximal zu nutzen, war notwendig. Also, solange man das Plutonium nicht missbraucht. Genau das hatten wir von Anfang an erwartet. Ich bin ganz ohne Reue.“

Die USA schlossen bis zum Jahr 1958 mit 39 Staaten Atomabkommen und wetteiferten mit der Sowjetunion. Laut der Abkommen war die militärische Nutzung des nuklearen Materials verboten. Das bedeutete, dass jedes Land entweder unter dem Atomwaffenschirm der USA oder unter dem der UdSSR lag.

1957 legte der Nationale Sicherheitsrat der USA einen Bericht vor, in dem der Plan der friedlichen Nutzung der Atomenergie wie folgt bewertet wurde. „In den letzten drei Jahren gab es starke Propaganda gegen die Atombombenversuche, die USA konnte jedoch die Unterstützung aller liberal gesinnten Länder erlangen. Die Rolle, die dabei das ‚Atoms-for-Peace‘-Programm spielte, ist unschätzbar.“ (aus dem Bericht)

ダニエル・ワトソン:「日本は原子力を持たなければならなかったのです。原子力を理解し、最大限に利用する必要があったのです。プルトニウムの悪用さえしなければ。それは、われわれが最初から望んだことでした。何の悔いもありません。」

アメリカは1958年までに39ヶ国と原子力協定を結び、ソビエトに対抗していった。協定により、核物質の軍事転用は禁止された。それは、各国が米ソの核兵器ブロックの中に組み込まれていくことを意味していた。

1957年、アメリカ国家安全保障会議に提出された報告書は、原子力平和利用計画を次のように評価している。「過去3年、核実験に反対する激しいプロパガンダが行われたが、アメリカの立場は自由主義諸国の支持を得ることができた。原子力平和利用計画が果たした役割は計り知れないものがある。」(報告書より)

(Bilder der Feier zur Unterzeichnung der Satzung der IAEA)

Atoms-for-peace. Eisenhower appellierte für die zivile Nutzung und die internationale Kontrolle des nuklearen Materials. Vier Jahre später wurde die internationale Atomenergiebehörde IAEA gegründet. Jedoch sah sich die IAEA mit der Tatsache konfrontiert, dass die friedliche Nutzung vielmehr geheuchelt war und im Verdacht der Atomwaffenentwicklung stand. Während die IAEA den Atomwaffenbesitz der Großmächte anerkannte, hielt sie die Aufgabe der Nuklearinspektion weiter in ihren Händen.

40 Jahre nach dem Vorfall „Glücklicher Drache V“. Atomkraftwerke erzeugen heute in Japan 30% der Energie. Weiterhin macht sich Japan dieses Jahr (1994) an Experimente für Schnellbrüter mit Plutonium. Andererseits haben sich in den USA seit dem Unfall im Atomkraftwerk Three Miles Island im Jahre 1979 neue Aufträge für Atomkraftwerke erschöpft.

(IAEA憲章調印式の映像)

アトムズ・フォー・ピース。アイゼンハワーは、核物質の国際管理と民間転用を訴えた。その4年後、国際原子力機関IAEAが発足。しかし、IAEAが直面したのは、むしろ平和利用を装った核兵器開発の疑惑であった。IAEAは、大国の核保有を認めたまま、核査察でも課題を抱え続けている。

第5福竜丸事件から40年。原発は今日本の電力の3割を賄っている。日本はさらに今年(1994年)、プルトニウムを利用する高速増殖炉の実験に乗り出そうとしている。一方、アメリカでは、1979年のスリーマイル原発事故以来、新たな原発の発注は今も途絶えたままである。

 



1 Im Original: “I therefore make the following proposal. The Governments principally involved, to the extent permitted by elementary prudence, to begin now and continue to make joint contributions from their stockpiles of normal uranium and fissionable materials to an international Atomic Energy Agency. […] The more important responsibility of this Atomic Energy Agency would be to devise methods whereby this fissionable material would be allocated to serve the peaceful pursuits of mankind.” (vgl. http://www.iaea.org/About/history_speech.html)

2 GHQ, General Headquarters, bezeichnet die Besatzungsbehörden der USA in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg.

3 OCB – Operations Coordinating Board, Exekutiv-Gremium, 1953 von Präsident Eisenhower gegründet, 1961 von Präsident Kennedy abgeschafft, Berichterstattung an das National Security Council.

4 NSC – National Security Council, Nationaler Sicherheitsrat der USA, berät über die äußere Sicherheit der USA, Vorsitzender ist der Präsident.

5 Im Original: “The violence of Japanese reactions to any matter relating to nuclear weapons is an element in all of our relations with Japan and raises particular problems in connection with any further U.S. tests in the Pacific as well as in relation to U.S. actions in the development of peaceful use of nuclear energy.“

6 Im Original: “Seek to attribute continued illness of Japanese patients to chemical effects of coral dusting rather than radioactivity.“

7 Der japanische Wissenschaftsrat (Science Council of Japan) ist ein beratendes Gremium für die Regierung und umfasst Wissenschaftler aller Fachrichtungen.

8 Keidanren = Abkürzung für Keizai dantai rengō kai (Verband der japanischen Wirtschaftsorganisationen)

9 Kritikalität – Zustand eines Kernreaktors, bei dem die zur fortgesetzten Kernspaltung notwendige Kettenreaktion nicht mehr von selbst erlischt (Quelle: www.wadoku.de)

Besucher gesamt: 299.864