Sie sind hier: Aktuelles
Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

Die Seite wird seit April 2011 kontinuierlich mit Inhalten gefüllt.


Publikationen zu Fukushima und weitere Aktivitäten der Textinitiative

Mittlerweile wurde das Manuskript des Bandes „Worte ohne Schutzanzug“. Wagô Ryôichi - Lyrik nach „Fukushima“ von Madlen Beret M.A. redaktionell betreut, so dass es über den EB Verlag Berlin nun zum Druck gehen kann; der Band enthält eine vollständige Übersetzung der Lyriksammlung Shinsai nôto (Notizbuch der Erdbebenkatastrophe) sowie eine ausführliche Kommentierung zu Wagô als Lyriker und Kommentator der Dreifachkatastrophe von Fukushima. Weiter in Arbeit ist die Edition der Vorträge der Gesprächsrunde Olympia 2020: Tôkyô und 'Fukushima' – Spiele, Politik, Risiko vom November 2013 befasst; diese werden vermutlich bis Ende 2015 bei Iudicium in der Reihe Frankfurt East Asian Studies Series (Band 5; Gebhardt/Richter) publiziert. Weitere Publikationen zum Thema sind in Vorbereitung. Bedingt durch diese Publikationstätigkeiten werden in der kommenden Zeit die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach Fukushima“ bekannt gegeben werden.


Aktuelles

Japanische Studenten und Professoren aus den Geisteswissenschaften unterstützen Verfassung und Demokratie

Unter anderen Mitgliedern der Universität spricht Komori Yôichi (*1953) der bekannte Literaturwissenschaftler und Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Tokyo über die Politik Abes und die Grundlagen der pazifistischen Verfassung  Japans, den Druck aus Amerika und den geplanten Einsatz der Jieitai.

Links:


Abes Shinzôs Politik in der Kritik – Aktuelles und Rückblicke

Kurzer Rückblick auf den Verlauf der öffentlichen Kritik an Abe Shinzôs Massnahmen, die in der japanischen Bevölkerung seit geraumer Zeit Proteste hervorrufen, auch wenn sich viele Medien in der Kommentierung zurückhalten und sich im Sinne der offiziellen Sprachregelungen meist der „Selbstbeschränkung“ (jishuteki hyôgen tôsei; u.a. Henmi Yô) unterwerfen.

Links:


Demonstration gegen Abes Politik / 安保法案反対デモ / SEALDs

2015年8月30日 国会議事堂前 戦争法案に反対する緊急抗議行動

Was mit „Fukushima“ offenbar begann, setzt sich nun am 30. August 2015 mit Bürgerprotesten gegen Abe Shinzôs neues Sicherheitsgesetz fort: „Am Sonntag kam es vor dem Parlament in Tokio zu einer der grössten Demonstrationen der Nachkriegsgeschichte, wie die Asahi Shimbun berichtete. Schätzungsweise 120’000 Menschen protestierten laut Organisatoren (die Polizei spricht von 30’000) friedlich gegen das von Abe propagierte Sicherheitsgesetz, das die Neuinterpretation der Verfassung bezüglich der kollektiven Selbstverteidigung konkretisiert“ (Asienspiegel).

Der seit längerem anhaltende heftige Protest artikuliert Slogans wie „Abe wa yamero!“ („Schluß mit Abe!“), „Abe wo taose!“ („Stürzt Abe!“) oder „Chance the Prime Minister!“, “Bring down Abe’s regime!” und „Give Peace a Chance!“. Moniert wird, dass mit Abes Politik die „Kriegszeit zurückkehre“ (senjichû wo torimodosu).  Die aktuellen Eingriffe in die japanische Verfassung (Nihonkoku Kempo) und die Demokratie, die man, wie ein sichtlich erschütterter Sakamoto festhält (der sich hier wieder als Aktivist am Protest beteiligt) unter vielen Opfern geschaffen hat, sei nicht tolerierbar. Bei der Protestkundgebung auf der Omote Sandô wird Abe kritisiert, den Bürgern Ungewolltes aufzuzwingen – auch die Atomenergie.

Links:


Texte des Lyrikers Wagô Ryôichi in Deutscher Übersetzung

In den nächsten Tagen geht die von Madlen Beret M.A. verfasste Abhandlung zum bekannten japanischen „Katastrophenlyriker“ bzw. „Heimatdichter“ von Fukushima, Wagô Ryôichi 和合亮一 (*1968), in den Druck; sie trägt den Titel „Worte ohne Schutzanzug. Wagô Ryôichi - Lyrik nach „Fukushima““ und enthält eine vollständige Übersetzung der Lyriksammlung Shinsai nôto (Notizbuch der Erdbebenkatastrophe).

Auszug → Post-Fukushima-Lyrik von Wagô Ryôichi

_________________________________________
Zutritt verboten!

Sandkasten: Zutritt verboten!
Gebüsch: Zutritt verboten!
Innerhalb der 20-Kilometer-Sperrzone: Zutritt verboten!
Privatgrundstück: Zutritt verboten!

Frisch gestrichen: Zutritt verboten!
Strahlendosis noch nicht gemessen: Zutritt verboten!
20 Millisievert festgestellt: Zutritt verboten!
Gebäude im Bau an einer Weggabelung: Zutritt verboten!

Zur Zeit Großreinigung: Zutritt verboten! Gelände des
Coop Mart der Dorfgemeinde Iitate: Zutritt verboten!
Derzeitig Dekontaminierung der obersten Erdschicht:
Zutritt verboten! Lehrerzimmer während der Semester-
abschlussprüfungen: Zutritt verboten!

Während der ärztlichen Behandlung eines Knochen-
bruches: Zutritt verboten! Zutritt verboten! Wegen der
derzeitigen Prüfung der Sperrzone: Zutritt verboten!
Zutritt verboten! Wegen derzeitiger Prüfung der Aufhebung
der Sperrzonenbestimmungen: Zutritt verboten!
Einen Zoll weiter außerhalb der 20-Kilometer-Sperrzone
rund um das Atomkraftwerk: Betreten erlaubt!

22. April In der Dorfgemeinde Iitate

_________________________________________

English Abstract: 

“Among the contributors to a post-3/11-literature is the Fukushima-based poet Wagô Ryôichi who was the first to deal with the topic. From the 16th of March onward he published his so-called “Shi no tsubute” (Pepples of Poetry) on Twitter. Due to his poetic live report of the disaster he became one of the most well-known persons of “Fukushima”. The study includes the first full length German translation of Wagô’s poem collection “Shinsai nôto” (Notes on an Earthquake Disaster) which was published one year after the catastrophe. The first part of the analysis examines how Wagô poetically chronicles and deals with daily life in Fukushima after March 11. The second part focuses on his presence in both print and social media and reveals the poet’s deeply conflicted stance towards his radioactively contaminated but still beloved home region.” (Madlen Beret)

Beret’s research is part of the project “Japan After “Fukushima”” initiated by Japanese Studies Frankfurt and The Interdisciplinary Centre for East Asian Studies (IZO) at Goethe-University.

Link: http://www.ebv-berlin.de/Band-9-Worte-ohne-Schutzanzug-Wago-Ryoichi


"AKW-Neustart - trotz aller Proteste" von Uwe Schwering, ARD

Link: http://www.tagesschau.de/ausland/atomkraft-japan-101.html


Besucher gesamt: 98.636