Sie sind hier: Aktuelles

Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

 Nukleare Narrationen 2

Der Band "Kinder im Atomzeitalter. Berichte, Befunde, Bilder" ist rechtzeitig zum achten Jahrestag der Dreifachkatastrophe im März 2019 erschienen. Die Redaktion widmet sich nun dem Projekt „Olympia 2020 Tôkyô und Fukushima – Die Spiele der Weltrisikogesellschaft“. Bedingt durch diese und andere Publikationstätigkeiten werden die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach ‚Fukushima‘“ oder allgemein zur Zeitgeschichte des Atomaren bekannt gegeben werden.


Aktuelles

Kommentare zum 8. Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Japan

Links: https://www.youtube.com/watch?v=JJCXWRgxbFY (A Message from Fukushima on March 11, 2019; Uchibori Masao)

“This video features a message from the governor of Fukushima Prefecture Masao Uchibori which was released on March 11, 2019, the 8th anniversary of the Great East Japan Earthquake and the nuclear power disaster. Amid fading memories of the disaster and the nuclear power accident, we citizens of the prefecture have released messages every year since the 2011 3/11 Fukushima Memorial Event to Commemorate the Victims of the Great East Japan Earthquake in Prayer for Revitalization (March 11, 2012), in order to pray sincerely for the repose of victims' souls as well as renew our commitment for the revitalization.” (Stichworte: 3.11, life changing experience, Fukushima pride, hope)

福島県知事メッセージ「2019年3月11日のメッセージ」https://www.youtube.com/watch?v=U4D5Mn4588k

Fukushima Robot Test Fields https://www.meti.go.jp/english/press/2018/0719_002.html

On July 20, 2018, a part of Fukushima Robot Test Field (RTF), the world’s first test base for drone operation and controlling long-distance flights control will open.This opening will contribute to development of an environment in which Japan is able to conduct safe and smooth test-flights for drones and to accelerate achievement of world-leading drone-based distribution and other systems. As the first effort in a series of tests, an open-to-the-public test of drone operation control will be conducted on August 9, 2018.

https://www.cnet.com/news/for-fukushimas-nuclear-disaster-robots-offer-a-sliver-of-hope/

https://www.eu-japan.eu/news/public-offer-empirically-test-robotics-technologies-fukushima-hamadori-robotics-demonstrative

https://www.nytimes.com/reuters/2019/03/08/world/asia/08reuters-japan-nuclear-water.html (New York Times)

https://www.theguardian.com/world/2019/mar/10/fukushima-eight-years-on-evacuees-come-home (The Guardian)

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903010026.html (Schools refitted in Fukushima, but enrollment remains dismal, Asahi Shinbun)

http://the-japan-news.com/news/article/0005596670 (Fukushima-area foods still facing trade restrictions, Yomiuri Shinbun)

https://www.fairewinds.org/demystify/atomic-balm-part-1-prime-minister-abe-uses-the-tokyo-olympics-as-snake-oil-cure-for-the-fukushima-daiichi-nuclear-meltdowns

https://www.nzz.ch/wirtschaft/tomioka-ist-nach-der-fukushima-katastrophe-die-endstation-ein-augenschein-vor-ort-ld.1465696 (NZZ)

https://www.sueddeutsche.de/politik/fukushima-katastrophe-atomkraftwerk-aufarbeitung-1.4362151 (Süddeutsche)

https://www.deutschlandfunk.de/acht-jahre-nach-fukushima-kontaminiertes-wasser-bereitet.1773.de.html?dram:article_id=443216 (Deutschlandfunk)


„Recht auf Nichtwissen“ – Mißstände in Fukushima

„Der Wiederaufbau komme voran, die Lage in der Atomruine sei unter Kontrolle, Lebensmittel aus Fukushima sicher. Man erlaubt Bewohnern einstiger Sperrzonen die Rückkehr in ihre Häuser, lockt ausländische Touristen an und wirbt kräftig für die Olympischen Spiele 2020, die die Erholung der Region zur Schau stellen sollen. "Reconstruction Olympics" lautet der vollmundige Slogan. Sicher, das Leben geht auch für die Menschen in der Unglücksregion weiter. Und doch ist nichts mehr so wie es einmal war. Bei allen Fortschritten, allen Bemühungen, aller Hoffnung, sind viele doch weiter mit Sorge und Zweifel erfüllt. In ihren Berichten an die Vereinten Nationen stelle die japanische Regierung das Ausmaß, die Komplexität und die Strahlungsrisiken in Gebieten von Fukushima sowie die Arbeitsbedingungen für Arbeiter "absichtlich falsch dar", beklagt Kazue Suzuki von Greenpeace Japan. Zudem missachte der Staat die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern. "Die Regierung sollte sich schämen", meint Suzuki und fordert die Regierung in Tokio auf, ihre Politik radikal zu ändern.“

„Tatsächlich seien seitdem bei 205 Kindern in der Feinnadelbiopsie Krebszellen gefunden worden. 167 dieser Kinder mussten demnach aufgrund eines rasanten Tumorwachstums, einer ausgeprägten Metastasierung oder einer Gefährdung lebenswichtiger Organe mittlerweile operiert werden. Die IPPNW kritisiert zudem Versuche der Fukushima Medical University, die Schilddrüsenuntersuchungen zu unterminieren. So sollen die Untersuchungsintervalle ab dem 25. Lebensjahr von zwei auf fünf Jahre ausgeweitet werden, hieß es. Mitarbeiter der Universität besuchten zudem Schulen, um dort Kinder über deren "Recht auf Nichtteilnahme" und "Recht auf Nichtwissen" aufzuklären. Ferner würden die Kosten für die Untersuchungen ab dem Erreichen des 18. Lebensjahres nicht mehr erstattet. "Es ist zu vermuten, dass diese Bemühungen darauf abzielen, die Teilnahmequote weiter zu reduzieren und durch eine systematische Verzerrung der Testergebnisse langfristig die gesamte Studie zu entwerten", sagt der IPPNW-Vorsitzende Alex Rosen.“ (Lars Nicolaysen dpa)

Links: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-Regierung-sollte-sich-schaemen-Japan-acht-Jahre-nach-Fukushima-4329575.html

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/betreiber-zur-atomruine-fortschritte-in-fukushima-100.html

https://www.aerztezeitung.de/panorama/gesellschaft/fukushima/article/835010/fukushima-japan-kaempft-strahlung.html


Fukushima: Acht Jahre

„Vor acht Jahren wurde Japan von einem schweren Erdbeben mit anschließendem Tsunami heimgesucht. In dem direkt am Meer gelegenen Atomkraftwerk von Fukushima kam es durch den Wassereinbruch zur Kernschmelze. Die Regierung versucht nun durch Pressetouren den Eindruck zu vermitteln, dass inzwischen vieles wieder in Ordnung sei. Unsere Japan-Korrespondentin Katrin Erdmann hat sich selbst ein Bild gemacht.“ (inforadio rbb 11. März 2019)

Link: https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/201903/11/319539.html


Roboter untersucht Kernbrennstoff ǀ Februar 2019

„Fast acht Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima haben die Betreiber des japanischen Atomkraftwerks einen komplizierten Einsatz zur Untersuchung des geschmolzenen Kernbrennstoffs gestartet. Wie der Kraftwerksbetreiber Tepco mitteilte, wurde am Mittwoch (Ortszeit) ein Roboter in einen der zerstörten Reaktoren geschickt, um die Brennstoffreste zu untersuchen. Das Gerät soll herausfinden, ob die hochradioaktiven Überreste in Reaktor 2 fest genug für eine Entsorgung sind oder bei einer Berührung sofort zerbröseln.“ (t-online Nachrichten)

Link: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85244504/fukushima-roboter-untersucht-geschmolzenen-kernbrennstoff-in-japanischer-atomruine.html


Ex-Premierminister Koizumi Jun’ichirô 小泉 純一郎 votiert für Zero Nuclear Power

“Koizumi says Japan must say ‘no’ to nuclear energy”

“Koizumi, 76, published his first book by his own hand titled “Genpatsu Zero Yareba Dekiru” (We can abolish all nuclear plants if we try) in December. It is available from Ohta Publishing Co.  In it, he lambasts consumers for lacking a sense of crisis and simply believing a serious accident like the Fukushima disaster will never happen again in Japan during their lifetime. 
In a recent interview with The Asahi Shimbun, Koizumi said it was “a lie” to claim that nuclear power is “safe, low-cost and clean,” although that is precisely what he espoused when he held the reins of power.” (The Asahi Shinbun, 17. Januar 2019)

 Link: http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201901170010.html

Nachtrag: Koizumis Engagement für US Seeleute, die von der Nuklearhavarie in Fukushima betroffen sind

“Koizumi, 74, visited a group of the sailors, including Zeller, in San Diego in May, breaking down in tears at a news conference. Over the past several months, he has barnstormed Japan to raise money to help defray some of their medical costs. The unusual campaign is just the latest example of Koizumi’s transformation in retirement into Japan’s most outspoken opponent of nuclear power. Though he supported nuclear power when he served as prime minister from 2001-06, he is now dead set against it and calling for the permanent shutdown of all 54 of Japan’s nuclear reactors, which were taken offline after the Fukushima disaster. “I want to work hard toward my goal that there will be zero nuclear power generation,” Koizumi said in an interview in a Tokyo conference room.” (Nuclear News)

https://nuclear-news.net/tag/junichiro-koizumi/


Besucher gesamt: 213.593