Sie sind hier: Aktuelles

Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

Der Band "Kinder im Atomzeitalter. Berichte, Befunde, Bilder" ist rechtzeitig zum achten Jahrestag der Dreifachkatastrophe im März 2019 erschienen. Die Redaktion widmet sich nun dem Projekt „Olympia 2020 Tôkyô und Fukushima – Die Spiele der Weltrisikogesellschaft“. Bedingt durch diese und andere Publikationstätigkeiten werden die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach ‚Fukushima‘“ oder allgemein zur Zeitgeschichte des Atomaren bekannt gegeben werden.


Aktuelles

Neue Publikation der Japanologie Frankfurt

 

Zum achten Jahrestag der Dreifachkatastrophe von Fukushima am 11. März 2011 ist unter dem Titel „Nukleare Narrationen – Kinder im Atomzeitalter. Berichte, Befunde, Bilder“ ein von der Japanologie der Goethe-Universität herausgegebener Sammelband erschienen (EB-Verlag Berlin). Die Publikation enthält insgesamt 18 Beiträge, die sich der Problematik des Nuklearen unter verschiedenen Aspekten widmen.

 Nukleare Narrationen 2

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Visualisierungen nuklearer Erfahrung

Nach der Bombe. Uwe Loeschs Plakat „Little boy “ - (Stefan Soltek)

„Die Tschernobyl-Kinder“ in Fotografie und Literatur (Olena Kuprina)

„Am meisten leiden die Kinder“ – Frieder Wagner und Kamanaka Hitomi: Filme über die Auswirkungen radioaktiver Strahlung (Jan-Christoph Müller)

Nakashima Kiyoshis Kinderportraits. Kitsch in der Post-Fukushima-Ära (Sebastian Heindorff)

Atom-Spielzeug und Atom-Comics

„The Atomic Age im Kinderzimmer“: Kinderspielzeug zwischen Atom-Euphorie und Weiterbildung (Susanne Rehn-Taube)

Tschernobyl mit „Я“: Die Graphic Novel Tschernobyl – Rückkehr ins Niemandsland (Alexandra Ivanova)

„Saisho kara usodarake datta genpatsu“: Der Anti-AKW-Comic Denjirenjâ vs. Daishizengâ (Ina Hein)

Literarische Repräsentationen des Atomaren

Der literarische Zugang zu „Hiroshima“ für Kinder nachfolgender Generationen – Matsutani Miyokos Futari no Iida (Yôko Koyama-Siebert)

Die Wolke über Fukushima Daiichi. Eine Re-Lektüre von Die Wolke in vier Bildern (Sabine Jambon)

Nukleare Katastrophenszenarien in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur am Beispiel von Gudrun Pausewangs Noch lange danach (2012) (Iris Schäfer)

Der Hund, der in Fukushima blieb. Die Atomkatastrophe im dokumentarischen Kinderbuch Fura gâru to inu no Choko (Hilaria Gössmann)

Überleben im japanischen Atomstaat: Baraka – eine Kinderbiographie von Kirino Natsuo (Lisette Gebhardt)

Zeitzeugendokumentation, mediale Berichterstattung und zivilgesellschaftliches Engagement

Otto Karows „Kinder“ – Heranwachsende als Augenzeugen und Opfer des Atombombenabwurfs auf Nagasaki (Michael Kinski)

Mitteilungen an Politik und Administration: Briefe von Kindern aus Fukushima (Julia Fröhlich)

Raum-zeitliche Monitoringsysteme der radioaktiven Strahlenbelastung in Japan: Messungen, Klassifizierungen, Kartierungen und die Frage der Kinder (Thomas Feldhoff)

Die Ereignisse in Fukushima aus Sicht der Kinder und deren Wünsche an eine Berichterstattung (Maya Götz)

Takenouchi Maris Protestinitiative Save Kids Japan: Ein Fallbeispiel nach „Fukushima“ (Elena Hilgenberg)

Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche aus Fukushima: Das Beispiel der NPO EarthWalkers – Nichtgewinnorientierte Organisationen in Japan als Instrument zivilgesellschaftlichen Engagements (Andreas Singler)

Anhang: Zu den Verfasserinnen und Verfassern / Zum Projekt

Namensindex

Sachindex


Kommentare zum 8. Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Japan

Links: https://www.youtube.com/watch?v=JJCXWRgxbFY (A Message from Fukushima on March 11, 2019; Uchibori Masao)

“This video features a message from the governor of Fukushima Prefecture Masao Uchibori which was released on March 11, 2019, the 8th anniversary of the Great East Japan Earthquake and the nuclear power disaster. Amid fading memories of the disaster and the nuclear power accident, we citizens of the prefecture have released messages every year since the 2011 3/11 Fukushima Memorial Event to Commemorate the Victims of the Great East Japan Earthquake in Prayer for Revitalization (March 11, 2012), in order to pray sincerely for the repose of victims' souls as well as renew our commitment for the revitalization.” (Stichworte: 3.11, life changing experience, Fukushima pride, hope)

福島県知事メッセージ「2019年3月11日のメッセージ」https://www.youtube.com/watch?v=U4D5Mn4588k

Fukushima Robot Test Fields https://www.meti.go.jp/english/press/2018/0719_002.html

On July 20, 2018, a part of Fukushima Robot Test Field (RTF), the world’s first test base for drone operation and controlling long-distance flights control will open.This opening will contribute to development of an environment in which Japan is able to conduct safe and smooth test-flights for drones and to accelerate achievement of world-leading drone-based distribution and other systems. As the first effort in a series of tests, an open-to-the-public test of drone operation control will be conducted on August 9, 2018.

https://www.cnet.com/news/for-fukushimas-nuclear-disaster-robots-offer-a-sliver-of-hope/

https://www.eu-japan.eu/news/public-offer-empirically-test-robotics-technologies-fukushima-hamadori-robotics-demonstrative

https://www.nytimes.com/reuters/2019/03/08/world/asia/08reuters-japan-nuclear-water.html (New York Times)

https://www.theguardian.com/world/2019/mar/10/fukushima-eight-years-on-evacuees-come-home (The Guardian)

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903010026.html (Schools refitted in Fukushima, but enrollment remains dismal, Asahi Shinbun)

http://the-japan-news.com/news/article/0005596670 (Fukushima-area foods still facing trade restrictions, Yomiuri Shinbun)

https://www.fairewinds.org/demystify/atomic-balm-part-1-prime-minister-abe-uses-the-tokyo-olympics-as-snake-oil-cure-for-the-fukushima-daiichi-nuclear-meltdowns

https://www.nzz.ch/wirtschaft/tomioka-ist-nach-der-fukushima-katastrophe-die-endstation-ein-augenschein-vor-ort-ld.1465696 (NZZ)

https://www.sueddeutsche.de/politik/fukushima-katastrophe-atomkraftwerk-aufarbeitung-1.4362151 (Süddeutsche)

https://www.deutschlandfunk.de/acht-jahre-nach-fukushima-kontaminiertes-wasser-bereitet.1773.de.html?dram:article_id=443216 (Deutschlandfunk)


„Recht auf Nichtwissen“ – Mißstände in Fukushima

„Der Wiederaufbau komme voran, die Lage in der Atomruine sei unter Kontrolle, Lebensmittel aus Fukushima sicher. Man erlaubt Bewohnern einstiger Sperrzonen die Rückkehr in ihre Häuser, lockt ausländische Touristen an und wirbt kräftig für die Olympischen Spiele 2020, die die Erholung der Region zur Schau stellen sollen. "Reconstruction Olympics" lautet der vollmundige Slogan. Sicher, das Leben geht auch für die Menschen in der Unglücksregion weiter. Und doch ist nichts mehr so wie es einmal war. Bei allen Fortschritten, allen Bemühungen, aller Hoffnung, sind viele doch weiter mit Sorge und Zweifel erfüllt. In ihren Berichten an die Vereinten Nationen stelle die japanische Regierung das Ausmaß, die Komplexität und die Strahlungsrisiken in Gebieten von Fukushima sowie die Arbeitsbedingungen für Arbeiter "absichtlich falsch dar", beklagt Kazue Suzuki von Greenpeace Japan. Zudem missachte der Staat die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern. "Die Regierung sollte sich schämen", meint Suzuki und fordert die Regierung in Tokio auf, ihre Politik radikal zu ändern.“

„Tatsächlich seien seitdem bei 205 Kindern in der Feinnadelbiopsie Krebszellen gefunden worden. 167 dieser Kinder mussten demnach aufgrund eines rasanten Tumorwachstums, einer ausgeprägten Metastasierung oder einer Gefährdung lebenswichtiger Organe mittlerweile operiert werden. Die IPPNW kritisiert zudem Versuche der Fukushima Medical University, die Schilddrüsenuntersuchungen zu unterminieren. So sollen die Untersuchungsintervalle ab dem 25. Lebensjahr von zwei auf fünf Jahre ausgeweitet werden, hieß es. Mitarbeiter der Universität besuchten zudem Schulen, um dort Kinder über deren "Recht auf Nichtteilnahme" und "Recht auf Nichtwissen" aufzuklären. Ferner würden die Kosten für die Untersuchungen ab dem Erreichen des 18. Lebensjahres nicht mehr erstattet. "Es ist zu vermuten, dass diese Bemühungen darauf abzielen, die Teilnahmequote weiter zu reduzieren und durch eine systematische Verzerrung der Testergebnisse langfristig die gesamte Studie zu entwerten", sagt der IPPNW-Vorsitzende Alex Rosen.“ (Lars Nicolaysen dpa)

Links: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-Regierung-sollte-sich-schaemen-Japan-acht-Jahre-nach-Fukushima-4329575.html

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/betreiber-zur-atomruine-fortschritte-in-fukushima-100.html

https://www.aerztezeitung.de/panorama/gesellschaft/fukushima/article/835010/fukushima-japan-kaempft-strahlung.html


Fukushima: Acht Jahre

„Vor acht Jahren wurde Japan von einem schweren Erdbeben mit anschließendem Tsunami heimgesucht. In dem direkt am Meer gelegenen Atomkraftwerk von Fukushima kam es durch den Wassereinbruch zur Kernschmelze. Die Regierung versucht nun durch Pressetouren den Eindruck zu vermitteln, dass inzwischen vieles wieder in Ordnung sei. Unsere Japan-Korrespondentin Katrin Erdmann hat sich selbst ein Bild gemacht.“ (inforadio rbb 11. März 2019)

Link: https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/201903/11/319539.html


Roboter untersucht Kernbrennstoff ǀ Februar 2019

„Fast acht Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima haben die Betreiber des japanischen Atomkraftwerks einen komplizierten Einsatz zur Untersuchung des geschmolzenen Kernbrennstoffs gestartet. Wie der Kraftwerksbetreiber Tepco mitteilte, wurde am Mittwoch (Ortszeit) ein Roboter in einen der zerstörten Reaktoren geschickt, um die Brennstoffreste zu untersuchen. Das Gerät soll herausfinden, ob die hochradioaktiven Überreste in Reaktor 2 fest genug für eine Entsorgung sind oder bei einer Berührung sofort zerbröseln.“ (t-online Nachrichten)

Link: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85244504/fukushima-roboter-untersucht-geschmolzenen-kernbrennstoff-in-japanischer-atomruine.html


Besucher gesamt: 211.019